0

Aufführung / Erstaufführung

Von Mann zu Mann

FSK: ab 16, empfohlen ab 16

So., 26.03.2017, 16:00 Uhr

Bill Meceita (John Phllipp Law) hat drei verdammt gute Gründe für seinen Rachefeldzug. Seinen Vater, seine Mutter und seine Schwester, deren brutale Ermordung durch vier maskierte Banditen er als Kind mit ansehen musste. Er selbst hat diese Nacht nur überlebt, weil ein fünfter Unbekannter ihn aus dem in Brand gesteckten Farmhaus rettete. Auch der Revolverheld Ryan (Lee van Cleef) will Rache. Die letzten 15 Jahre verbrachte er mit Zwangsarbeit im Steinbruch, da seine früheren Komplizen ihn verrieten. Ryan will Kompensation, 15.000 Dollar von jedem der Verräter. Dabei kommt ihm dann allerdings Bill Meceita in die Quere, denn anscheinend sind sie beide hinter den gleichen Männern her. Doch schon bald müssen die Männer erkennen, dass sie einander brauchen, spätestens als sie es mit dem besonders skrupellosen und verschlagenen Walcott (Luigi Pistilli) zu tun bekommen, der Jahre damit verbrachte, den biederen Politiker zu spielen. Und der will sich den Raub von Millionen von Spendengeldern nicht von zwei Rächern aus der Vergangenheit verderben lassen.

Giulio Petronis „Von Mann zu Mann“ ist ein düsterer Rachewestern, dessen erste zehn Minuten dem Zuschauer für immer im Gedächtnis bleiben, ebenso wie dem kleinen Jungen Bill, zu dessen Trauma und Schicksal dieses frühe Kindheitserlebnis wird. Eingebrannt hat sich die Erinnerung an ein paar wenige, aber hervorstechende Merkmale, die die vier Banditen aufweisen, die seinen Vater erschossen und anschließend seine Mutter und Schwester vergewaltigt und getötet haben. Eine Tätowierung mit vier Assen auf der Brust des einen, ein auffallender Ohrring, eine Messernarbe im Gesicht sowie eine herausragend verschlagene Visage kennzeichnen die anderen drei. Ein fünfter – Bills geheimnisvoller Retter, der nicht bei der Tat dabei war - trug eine Kette mit einem silbernen Totenkopf als Anhänger um den Hals. Neben den beiden Hauptprotagonisten John Phillip Law und Lee van Cleef, sind auch die Rollen ihrer Gegenspieler hervorragend mit Luigi Pistilli, Anthony Dawson, Bruno Corrazari und José Torres besetzt. Des Weiteren wird dem Zuschauer natürlich Mario Brega ins Auge fallen, ebenso wie viele westernbekannte Kulissen und Landschaften in Andalusien. Musikalisch untermalt wird diese Rachegeschichte von Ennio Morricone, und damit ist die Mischung komplett. Ein Film für harte Kerle, die ihre Rechnung stets von Mann zu Mann und nur mit Blei bezahlen.
Gerald Kuklinski

Da Uomo A Uomo, Italien/Spanien 1967, 93 Min., dF, Regie: Giulio Petroni, mit: John Phillip Law, Lee Van Cleef, Mario Brega, Luigi Pistilli

Website

Filmhaus im KunstKulturQuartier - KommKino

Filmhaus im KunstKulturQuartier - KommKino
Königstr. 93
90402 Nürnberg

Eintrittspreise:
Normal: 6.00 €

Veranstalter:
Kommkino e.V.

Zurück zur Liste