0

Aufführung / Schwerpunkte
/ Werkschau Ruth Beckermann

Die papierene Brücke

FSK: ab 0, empfohlen ab 0

Sa., 08.04.2017, 20:00 Uhr

Mit dem zentralen Film ihrer Trilogie DIE PAPIERENE BRÜCKE schlägt Ruth Beckermann eine Brücke in ihre eigene Vergangenheit, die jedoch niemals nur „ihre“ eigene Vergangenheit ist oder sein kann. Für Beckermann ist Vergangenheit stets ein Kollektivum, bedeutet nicht nur individuelle, sondern dezidiert jüdische Vergangenheit. Wien, das sowohl vor als auch nach dem 2. Weltkrieg Heimat für viele jüdische Familien war und blieb, dient ihr dabei als Ausgangspunkt für eine nicht nur zeitliche, sondern auch räumliche Reise. Diese führt bis in die Bukowina, in ein ländliches Osteuropa, das irgendwie aus der Zeit gefallen zu sein scheint und doch erzählt der Film auch von der ungeheuren lebendigen Vielfalt an Menschen, die hier einmal friedlich zusammengelebt haben.
In DIE PAPIERENE BRÜCKE rückt erstmals Beckermanns eigene Stimme, welche die Bilder aus dem Off kommentiert, ins Zentrum ihres Filmemachens. Zahlreiche Interviews mit Freunden und Verwandten komplementieren ihr Ausloten einer jüdisch-österreichischen Identität und verleihen dieser eine eindringliche persönliche Dimension.

Sa., 8.4.um 20 Uhr, zu Gast: Ruth Beckermann (Regisseurin)

Die papierene Brücke, Österreich 1987, 92 Min., Deutsch, Hebräisch, Jiddisch, OmU, Regie: Ruth Beckermann

Filmhaus im KunstKulturQuartier - Filmhauskino

Filmhaus im KunstKulturQuartier - Filmhauskino
Königstr. 93
90402 Nürnberg

Weitere Vorstellungen:
So., 09.04.2017, 18:30 Uhr

Eintrittspreise:
Normal: 7.00 € / Ermäßigt: 4.50 €
Ermäßigung für: Freundekarteninhaber & Nürnberg-Pass

Veranstalter:
KunstKulturQuartier, Filmhaus Nürnberg

Zurück zur Liste