0

Konzert
cluster | electronic.classic.session

Hauschka

Experimental Piano Music, Classical Music, Electronica Pop

Do., 27.04.2017, 20:30 Uhr

Künstlerhaus im KunstKulturQuartier - Festsaal

Künstlerhaus im KunstKulturQuartier - Festsaal
Königstr. 93
90402 Nürnberg

Eintrittspreise:
Normal: 25 € / Ermäßigt: 16 €
VVK: 22 € (zzgl. VK-Gebühr) / VVK-ermäßigt: 14 € (zzgl. VK-Gebühr)

VVK an den gängigen VVK-Stellen

Kultur Information
Königstraße 93
90402 Nürnberg

VVK-Online

Hauschka spielt immer noch Piano zum Schwelgen, im selben Moment aber schickt der Künstler sein Publikum in einen Parcours mit herausfordernd holperigen Beats und schön schwierigen Fragen. In den 1960ern war der Weltraum eine große Traumfabrik. Die Welt träumte vom Trip zum Mond. Space-Pop, Afrofuturismus, Alien-Musiken, Sci-fi-Filme – mit der Kunst der letzten 50 Jahre lernten wir neue Möglichkeitsräume zu erobern, die uns in Gedankengeschwindigkeit reisen ließen. Volker Bertelmann hat jetzt seine Raum- und Zeitgedanken in einem neuen Hauschka-Album gebündelt, das im März rauskommt und den schlichten Titel „What If“ trägt. Ja, was wäre, wenn unsere Kinder auf dem Mars lebten? Oder jeder von uns 1000 Jahre alt werden würde? Die Songtitel der neuen Platte spielen mit diesen Fragen und bebildern sie in einem durchweg abenteuerlichen Soundspektrum, das von Highspeed-Tracks auf dem programmierbaren Player-Piano bis zu spacigen Stücken mit Moog-Bass und gut präparierten Beats reicht. Es ist eine Musik, die von Unsicherheit erzählt, „vom Scheitern von Konzepten des Zusammenlebens, von der Unfähigkeit, unsere Grundbedürfnisse zu erfüllen, die Orte zu finden, an denen man wohnen und essen kann“, so Hauschka. „What If“ wird uns 2017 nicht mehr loslassen.

cluster | electronic.classic.session
Cluster steht für ein Klanggebilde, dessen Töne nahe beieinanderliegen. Grenzen aufweichen, Verbindungen schaffen – an 4 Abenden hinterfragen wir im Künstlerhaus die Spielwelten von Klassik und Moderne. Das Besondere an der Reihe Cluster ist nämlich, dass klassische Instrumente in einem zeitgenössischen Pop-Kontext verwendet werden. Junge Musiker erschaffen eigene Klangwelten, in denen klassische Musik wie selbstverständlich mit neuen Produktionsformen und Denkweisen verschmilzt. Das Genre Modern Classical oder Neo-Klassik macht aus alt neu. Und das Künstlerhaus widmet sich den vielfältigen Dimensionen dieses außergewöhnlichen Stils: Streicher, Blechbläser, Pianos treffen auf elektronische Live-Sets. Dabei geht es aber keinesfalls um abstrakte, intellektuelle Experimente, sondern eher um den kindlichen Spieltrieb. So werden die physischen Grenzen der Instrumente ausgetestet, Einflüsse aus allen Ecken aufgenommen und vermeintliche Störgeräusche fügen sich in das Klanggefüge ein. Genre-Mauern in den Köpfen verschwinden und machen Platz für neue farbliche Klangwelten: orchestral, atmosphärisch, klanggewaltig.

Website

Hauschka - © Mareike Foecking

Veranstalter:
KunstKulturQuartier, Künstlerhaus, Nürnberg

Zurück zur Liste