Jorinde Voigt. A New Kind of Joy

Erstellt am: 22.11.2016

23.02.2017 - 07.05.2017

Die in Berlin lebende Künstlerin Jorinde Voigt (*1977 in Frankfurt/M.)zeigt in ihrer Ausstellung A New Kind of Joy eine konzentrierte Auswahl aus ihrem aktuellen Werk, die auch neue Partituren aus dem achtteiligen Zyklus Song of the Earth, der sich auf Gustav Mahlers Lied von der Erde (1908-1909) bezieht, umfasst.

Für ihre großformatigen Zeichnungen hat Jorinde Voigt ein System linearer Codes und Zeichen entwickelt, mit denen die physikalischen Bedingungen des Lebens im Universum wie Gravitation, Raum, Zeit und Geschwindigkeit dargestellt werden. Diese Notationen bilden die gedankliche Basis, um so komplexe Phänomene wie etwa die Algorithmen des Adlerfluges, die Sonaten Ludwig van Beethovens oder Peter Sloterdijks Gedanken über Stress und Freiheit in visuelle Kompositionen zu überführen, die ebenso sinnlich wie emotional aufgeladen sind. Dabei experimentiert Jorinde Voigt mit Farben, Formen und Materialien, und schafft ein sich beständig weiter entwickelndes Zeichensystem, das Subjektivität und Systematik, Spontaneität und Akribie, Chaos und Ordnung, Poesie und Wissenschaft vereint.

Jorinde Voigt studierte an der Berliner Universität der Künste und war Meisterschülerin von Katharina Sieverding. Seit 2014 hat sie eine Professure für konzeptuelle Zeichnung und Malerei an der Akademie der Bildenden Künste in München. Gerade wurde sie von der Zeitschrift Capital zur bedeutendsten deutschen Nachwuchskünstlerin ernannt.