Talking about trees

Einführung: Irit Holzheimer, Matthias Fetzer

Mi / 18.12.2019 / 19:00
FSK: ab 18 Jahre


„We want to reopen the Revolution.“ Revolution heißt ein brachliegendes Kino – ein großer stolzer Bau unter freiem Himmel in Sudans Hauptstadt Khartum. Ab 1989 zwang das Regime unter dem Machthaber Al-Baschir die Filmkultur von der Bildfläche und ihre Macher in Haft oder ins Exil. Nach und nach mussten alle 65 Kinos im Land schließen. Die vier Freunde und Filmemacher Ibrahim, Suleiman, Eltayeb und Manar haben aber bis heute nichts von ihrem Enthusiasmus eingebüßt und starten frohen Muts den Versuch, dem Kino neues Leben einzuhauchen und den Menschen einen Teil ihrer Kultur zurückzugeben.

Ein zutiefst humanistischer Film über die Kraft vereinter Stimmen und zugleich die nachdenklich-humorvolle Bestandsaufnahme eines Landes, dessen islamisch-fundamentalistische Politik weiterhin freies Denken und Kunst unterbindet.

Ibrahim, Suleiman, Manar and Eltayeb, filmmakers and friends for more than 45 years, idealists and intensely humane. They were reunited again, after long years of distance and exile, to bring life back to their old dream: make cinema a reality in the Sudan. They are determined to leave a trace of their passage and to inspire the love of films. Throughout the images they created, the ones they lost and the ones that remain a desire, the beautiful and horrific faces of their country appear.

In Zusammenarbeit mit / In collaboration with: Afrika Film Festival Köln / FilmInitiativ Köln e. V., Nürnberger Initiative für Afrika (NIfA).

Land: Frankreich/Sudan/Deutschland/Tschad/Katar
Jahr: 2019
Regie: Suhaib Gasmelbari
Länge: 93
Sprache: Arabisch/Englisch
Sprachformat: Originalfassung mit deutschen Untertiteln

Filmhaus im KunstKulturQuartier - Filmhauskino
Königstr. 93
90402 Nürnberg weitere Veranstalter:
NIfA (Nürnberger Initiative für Afrika)

Eintrittspreise:
Normal: 7 € / Ermäßigt: 6 €
Ermäßigung für: Schüler*innen, Student*innen
/ Ermäßigt: 4.5 €
Ermäßigung für: Freundekarteninhaber*in & Nürnberg-Pass

zurück