Buud Yam

Einführung: Irit Holzheimer, Matthias Fetzer

Mi / 29.01.2020 / 19:00

FSK: ab 0 Jahre


BUUD YAM erzählt die Geschichte Wênd Kûunis weiter, die Gaston Kaboré mit dem gleichnamigen Film 1982 begonnen hatte. Vor Jahren als Waisenkind ins Dorf gekommen, ist Wênd Kûuni mittlerweile ein junger Mann, der jedoch noch immer mit seinem Schicksal hadert. Mit seiner ungeklärten Herkunft – er selbst erinnert sich nur, dass seine Mutter als Hexe verjagt wurde und sein Vater nie von der Jagd zurückkehrte – werden nun alle Unglücksfälle im Dorf in Verbindung gebracht, die sich in letzter Zeit häufen. Als seine Adoptivschwester Pughneere schwer erkrankt, reitet Wênd Kûuni aus, um den Heiler zu finden, von dem es heißt, er könne Pughneere retten. Die abenteuerliche Reise wird für ihn zu einer Suche nach seiner eigenen Identität. „Buud Yam“ bedeutet auf Mooré „das Erbe“, sowohl im spirituellen wie im moralischen Sinne.

BUUD YAM continues to tell the story of Wênd Kûuni, which Gaston Kaboré began with his eponymous film in 1982. Years ago, Wênd Kûuni came to the village as an orphan, but now he is a young man, who is still struggling with his fate. All the accidents that have been accumulating in the village lately are linked to his unclear origins - he himself only remembers that his mother was chased away as a witch and his father never returned from hunting. When his adopted sister Pughneere falls seriously ill, Wênd Kûuni rides out to find the healer who is said to be able to save her. The ensuing adventurous journey turns into a search for his own identity. “Buud Yam” in Mooré means “the heritage”, both in spiritual and moral terms.

In Zusammenarbeit mit // In collaboration with: Nürnberger Initiative für Afrika (NIfA).

Land: Burkina Faso
Jahr: 1997
Regie: Gaston Kaboré
Länge: 97
Sprache: Mooré, Tamascheq
Sprachformat: Originalfassung mit deutschen Untertiteln
Darsteller: Serge Yanogo, Amssatou Maìga, Sévérine Oueddouda, Colette Kaboré u. a.

Filmhaus im KunstKulturQuartier - Filmhauskino
Königstr. 93
90402 Nürnberg weitere Veranstalter:
NIfA (Nürnberger Initiative für Afrika)

Eintrittspreise:
Eintritt : 7 €
Eintritt ermäßigt: 6 € Schüler*innen, Student*innen
Eintritt ermäßigt: 4.5 € Freundekarteninhaber*in & Nürnberg-Pass

zurück