Die untergegangene Familie

Mi / 6.11.2019 / 11:00
FSK: ab 18 Jahre


Im sommerlich heißen und menschenleeren Buenos Aires gerät Marcelas Welt durch den Tod ihrer Schwester aus den Fugen. Was bleibt, ist die Aufgabe den Haushalt aufzulösen – und das Gefühl des Verlusts eines geliebten Menschen. Die innere Erschütterung Marcelas entfremdet sie immer mehr von ihrer Familie und in ihrer Wahrnehmung vermischt sich Realität mit Fantasie. Zwischen all den Erinnerungen an ihre Schwester – Kleidung, Möbel, Fotos, Briefe – trifft sie auf die Geister der Vergangenheit. Nacho, ein junger Freund ihrer Tochter, ist bereit ihr zu helfen ...

Mit Anleihen an die südamerikanische Erzähltradition des magischen Realismus gab María Alché stilsicher ihr Regiedebüt und hatte dabei starke feminine Unterstützung: Kamerafrau Hélène Louvart, die bereits für Agnès Varda, Claire Denis oder Wim Wenders die Bildgestaltung übernahm und Regisseurin Lucrecia Martel, unter der Alché als Schauspielerin arbeitete, als Beraterin. Alchés Film, ausgezeichnet mit dem Horizontes Award auf dem San Sebastián International Film Festival, „erzählt mit bewundernswerter Nuanciertheit von der Fremdheit, in die ein Ereignis wie der Verlust eines nahen Menschen alles Alltägliche tauchen kann.“ epd Film
Land: Argentinien/Norwegen/Deutschland/Brasilien
Jahr: 2018
Regie: María Alché
Länge: 91
Sprache: Spanisch
Sprachformat: OmU
Darsteller: Mercedes Morán, Diego Velazquez, Esteban Bagliardi u. a.

Filmhaus im KunstKulturQuartier - Filmhauskino
Königstr. 93
90402 Nürnberg

Eintrittspreise:
Normal: 7 € / Ermäßigt: 6 €
Ermäßigung für: Schüler*innen, Student*innen
/ Ermäßigt: 4.5 €
Ermäßigung für: Freundekarteninhaber*in & Nürnberg-Pass

zurück