Lola, das Mädchen aus dem Hafen


Lola ist Nachtclubtänzerin in der Hafenstadt Nantes, sie beglückt, ohne glücklich zu sein. Ein amerikanischer Matrose ist ihr flüchtiger Liebhaber, ihr Jugendfreund Roland träumt von einer gemeinsamen Zukunft. Und doch hält sie an ihrer Liebe fest und wartet auf den seit Jahren verschwundenen Vater ihres Sohnes: „Es gibt im Leben nur eine einzige Liebe“. Das „Musical ohne Musik“ (Jacques Demy) folgt der strahlenden Lola durch ihre Nächte und Tage.

Jacques Demys Spielfilmdebüt ist ein – Max Ophüls huldigender – poetischer Reigen von Figuren, die sich finden, verlieren und wiederfinden, in schwerelosen, anmutigen Schwarzweiß-Bildern. Die Musik komponierte – erstmals für Demy – Michel Legrand, der allerdings erst nach den Dreharbeiten hinzugezogen wurde und Chanson de Lola am Schneidetisch nach den Lippenbewegungen von Anouk Aimée verfasste. „Wir haben einen ganzen Tag verbracht, für eineinhalb Minuten Musik. LOLA war eine Aufwärmübung, ein Aperitif für die großen Filme, die vor uns lagen.“

Originaltitel: Lola
Land: Frankreich/Italien
Jahr: 1960
Regie: Jacques Demy
Länge: 87
Sprache: Französisch/Englisch
Sprachformat: Originalfassung mit englischen Untertiteln
Darsteller: Anouk Aimée, Marc Michel, Alan Scott u. a.

Filmhaus im KunstKulturQuartier - Filmhauskino
Königstr. 93
90402 Nürnberg

Eintrittspreise:
Normal: 7 € / Ermäßigt: 6 €
Ermäßigung für: Schüler*innen, Student*innen
/ Ermäßigt: 4.5 €
Ermäßigung für: Freundekarteninhaber*in & Nürnberg-Pass

zurück