Kommkino e. V. präsentiert

Killing Zoe

Do / 17.09.2020 / 21:15 Uhr


Paris! Welch reichhaltiges Füllhorn kultureller Höhepunkte du über deine Besucher ausschüttest: Panthéon, Le Louvre, Eiffelturm ... Safeknacker Zed interessiert das alles nicht die Bohne. Statt Sightseeing steht für den Tresorexperten ein Bankraub mit Jugendfreund Eric und dessen Kumpels auf dem Programm. Letztgenannte entpuppen sich leider als völlig chaotischer Haufen mit einem Hang zum drogenindizierten Amoklauf. So kommt's, wie's kommen muss: Die illegale Bargeldbeschaffung läuft völlig aus dem Ruder, zumal sich jetzt auch noch Zeds Liebschaft Zoe unter den Geiseln befindet ...

„Killing Zoe“ ist nichts für Zartbesaitete. Im Jahr seines Erscheinens geriet er aufgrund seiner expliziten Gewaltdarstellungen ins Kreuzfeuer der Kritik, was den spannenden und intensiven Kinogenuss freilich nicht schmälert. Regisseur Roger Avary („Die Regeln des Spiels“) schrieb vor „Killing Zoe“ das Drehbuch zu „Pulp Fiction“, woraufhin sich Quentin Tarantino mit der Produktion des Bankraub-Streifens revanchierte.

Die hier zu sehende Originalfassung mit deutschen Untertiteln ist übrigens nicht auf DVD verfügbar. Bei der durchgängig deutschen Synchronisation des zweisprachigen Films (englisch und französisch) gehen viele Feinheiten verloren.


Land: Frankreich
Jahr: 1993
Regie: Roger Avary
Länge: 96 Min.
Darsteller*innen: Eric Stoltz, Julie Delpy, Jean-Hugues Anglade, Gary Kemp u. a.
Sprache: Französisch/Englisch
Sprachformat: Originalversion mit deutschen Untertiteln
FSK: k. A.

Filmhaus im KunstKulturQuartier - KommKino
Königstr. 93
90402 Nürnberg

Eintrittspreise:
Eintritt : 6 €

zurück