Linke Literaturmesse

Linke Literaturmesse, mit: Namjira As-Sefid, Angela Maria Romacker, Annika Strauss

FSK: ab 18, empfohlen ab 0

Filmhaus im KunstKulturQuartier - KommKino
Königstr. 93
90402 Nürnberg

Eintrittspreise:
Normal: 6.00 €

Im Rahmen der Linken Literaturmesse zeigt das kommkino:

Von 1946-48 schrieb George Orwell „1984“, die düstere Vision eines totalen Überwachungsstaats. Nun wurde der Roman im Zuge der Trump-Regierung mit deren Personenkult und deren Ideologie der „alternativen Fakten“ erneut zum Bestseller. Aus diesem Anlass zeigt das kommkino beide fürs Kino entstandene Verfilmungen.
Die neuere Version ist sehr werkgetreu, die ältere etwas vereinfacht, aber ebenfalls ambitioniert. Leider wurde in dieser Verfilmung bei der in den meisten Ländern, auch in Deutschland gezeigten Fassung der Schluss verwässert. Wir zeigen zusätzlich digital das bedrückendere werkgetreue Ende.

1984
GB 1984, 111 Min., dF, 35mm, R.: Michael Radford, D.: John Hurt, Richard Burton, Suzanna Hamilton
Fr., 17.11., 21:15 Uhr

1984
GB 1956, 90 Min., dF, 16mm, R.: Michael Anderson, D. Edmond O’Brien, Jan Sterling, Donald Pleasance
Fr., 17.11., 23:15 Uhr


Im inneren Kreis
D 2017, 83 Min., digital, dF, R.: Hannes Obens, Claudia Morar

„In Hamburg haben verdeckte Ermittlerinnen jahrelang die linke Szene ausspioniert. Sie führten sexuelle Beziehungen, verschafften sich so Zutritt zu Wohnungen und Computern. Der Dokumentarfilm zeigt, wie weit die Polizei geht - und was das mit Bespitzelten macht.“ (Werkstattkino)

„Der Film „Im inneren Kreis“ lässt sich gut als Beitrag zur Debatte über die Ereignisse während des G20-Gipfels betrachten. Zwar war das nicht geplant, aber man kann die Zusammenhänge kaum ignorieren. In der Geschichte um die verdeckten Ermittlungen geht es einerseits um die „Gefahr“ radikal linken Denkens und Handelns für die bürgerliche Gesellschaft – und konkret vor allem um die nun heiß diskutierte Rote Flora. Andererseits behandeln die knapp 90 Minuten die Frage, wo in dieser Gesellschaft Polizeigewalt anfängt, und wann und durch wen dieser Gewalt Grenzen gesetzt werden.“ (intro magazin)
Sa., 18.11., 21:15 Uhr

Website

Linke Literaturmesse - © Veranstalter

Weitere Termine:

Veranstalter:
Kommkino e.V.

Zurück zur Liste