Erstaufführung

Cabal - Die Brut der Nacht

Cabal - Die Brut der Nacht, USA 1990, 103 Min., dF, Regie: Clive Barker

FSK: ab 18, empfohlen ab 18

Do., 01.01.1970

Filmhaus im KunstKulturQuartier - KommKino
Königstr. 93
90402 Nürnberg

Eintrittspreise:
Normal: 6.00 €

„Laron Boone hat einen immer wiederkehrenden Traum: Er befindet sich darin an einem mysteriösen Ort namens Midian. Ein Ort, an dem Monster und andere Kreaturen leben. Boone weiß dass an diesem Ort alle Sünden vergeben werden, und spürt tief in seinem Inneren, dass er genau dort hingehört. Eines Tages erfährt er von seinem Psychiater Decker, dass er für eine sadistische Mordserie verantwortlich sein soll. Boone, der sehr labil ist und sich aufgrund belastender unheimlicher und

grausiger Triebe schon länger in psychiatrischer Behandlung befindet, hat keine Erinnerung an die angeblich von ihm begangenen Gräueltaten. Kein Wunder - diese hat in Wahrheit Decker begangen, dem es gelingt, die Polizei zu täuschen und

auf die Fährte von Boone zu setzen. Boone gelangt auf seiner Flucht endlich ans Ziel seiner Träume. Doch er hat nicht mit Decker gerechnet, der nicht nur den Tod Boones möchte. Er plant auch, Midian und all die dort lebenden Freaks, die für ihn unerträgliche Abartigkeiten der Natur sind, zu zerstören. Decker und die Polizei sind Boone dicht auf den Fersen und schließlich kommt es zum erbitterten Krieg zwischen Menschen und Monstern ...

(_) Barkers zweiter Spielfilm nach „Hellraiser“ ist trotz Einmischung und massiver Kürzungen seitens des Produktionsstudios Morgan Creek Productions ein episch anmutendes Werk voller morbider Ästhetik und Tiefgründigkeit. (_) Der Regisseur David Cronenberg (u. a. "Die Fliege", "Die Brut", "Shivers") spielt den Psychiater Boones, der außerhalb der Arbeitszeit ungeniert seiner Mordlust frönt. Er erwies sich als Top-Besetzung für die Rolle des Dr. Decker. Cronenberg strahlt nicht nur durch sein Äußeres, sondern auch durch die Intonation seiner Stimme eine intensive Bedrohlichkeit aus. Seine verbale Ausdrucksweise wirkt genauso glatt und kalt wie das Skalpell, mit dem er seine Opfer vorzugsweise tötet. (_)"Cabal" ist ein schauriges Märchen für Erwachsene, ein melancholisch-düsteres Gemälde, eine Parabel von Menschlichkeit und Unmenschlichkeit (- im wahrsten Sinne des Wortes) und eine zynische Karikatur der sogenannten zivilisierten Gesellschaft.“ (Mauritia Mayer, www.filmtips.at)

Website

Cabal - Die Brut der Nacht - © Veranstalter

Veranstalter:
Kommkino e.V.

Zurück zur Liste