Schwerpunkte
/ Retrospektive Ingmar Bergman

Das siebente Siegel

Retrospektive Ingmar Bergman

DET SJUNDE INSEGLET, Schweden 1956, 93 Min., schwedisch, OmU & dF, Regie: Ingmar Bergman, mit: Max von Sydow, Gunnar Björnstrand, Bibi Andersson u. a.

FSK: ab 16, empfohlen ab 0

Filmhaus im KunstKulturQuartier - Filmhauskino
Königstr. 93
90402 Nürnberg

Eintrittspreise:
Normal: 7 € / Ermäßigt: 6 € / 4.50 €
Ermäßigung für: Schüler*innen, Student*innen / Freundekarteninhaber*innen und Nürnberg-Pass

Das Hauptmotiv des 1351 zur Pestzeit spielenden Films über das Schachspiel mit dem Tod entstammt Albrecht Dürers Kupferstich „Ritter, Tod und Teufel“. Mehrere Details gehen auf Dürers 15 Holzschnitte zur Offenbarung des Johannes zurück, deren achtem Kapitel auch der Filmtitel entnommen ist: „Und als (das Lamm) das siebente Siegel öffnete, ward eine Stille im Himmel bei einer halben Stunde ... und es entstand Hagel und Feuer, mit Blut vermischt, und ward auf die Erde geworfen, und der dritte Teil der Erde verbrannte“. Bergmans „Oratorium“ über den Sinn des Lebens begründete seinen Weltruhm. Die Rolle des Kreuzritters Antonius Block, der mit dem Tod Schach spielt, war der Auftakt zu zehn gemeinsamen Filmen mit dem Schauspieler Max von Sydow.

Sa., 15.9., 19 Uhr (OmU) & Fr., 28.9., 20.15 Uhr (DF)

Weitere Termine:

Veranstalter:
KunstKulturQuartier, Filmhaus Nürnberg

Zurück zur Liste