Schwerpunkte
/ Georgische Filme aus der Sammlung des Arsenal – Institut für Film und Videokunst

Blaue Berge oder eine unwahrscheinliche Geschichte

Georgische Filme aus der Sammlung des Arsenal – Institut für Film und Videokunst

TSISPERI MTEBI ANU DAUDJEREBELI AMBAWI, UdSSR 1984, 96 Min., russ., OmU, Regie: Eldar Schengelaja, mit: Ramaz Giorgobiani, Vassilij Kachnischvili, Tejmuraz Tschirgadze u. a.

FSK: ab 18, empfohlen ab 18

Filmhaus im KunstKulturQuartier - Filmhauskino
Königstr. 93
90402 Nürnberg

Eintrittspreise:
Normal: 7 € / Ermäßigt: 6 € / 4.50 €
Ermäßigung für: Schüler*innen, Student*innen / Freundekarteninhaber*innen und Nürnberg-Pass

Ein baufälliges Verlagsgebäude in Tbilissi. Der Verlagsdirektor eilt von Bankett zu Bankett. Die Lektoren spielen Schach oder spinnen Intrigen um Belanglosigkeiten, nur Manuskripte lesen sie nicht. Die Buchhaltung überweist falsche Gehälter an die falschen Leute. Die stereotype Hauptfrage aller lautet: „Gibt es Prämien?“ In diese realsozialistische Idylle platzt ein junger Angestellter mit seinem ersten Manuskript „Blaue Berge“. Die Jahreszeiten kommen und gehen, nach langer Zeit tritt der Lektoratsrat zusammen, um über das Manuskript zu beraten. Niemand hat es gelesen, jeder schließt sich der Meinung des Vorredners an: Über das Manuskript müsse beraten werden.

Eldar Schengelajas Satire über Bürokratie, Spießertum, Faulheit und Schlendrian im real existierenden Sozialismus steigert sich in immer ritualisierter erscheinenden Wiederholungen zur absurd-surrealen Parabel;
bald ist fraglich, ob das Manuskript überhaupt existiert oder ob es lediglich rhetorischer Ausgangspunkt für eine feinsinnige, hervorragend konstruierte Reflexion über gedankliche Gleichgültigkeit und Trägheit des Menschen generell ist.

Weitere Termine:

Veranstalter:
KunstKulturQuartier, Filmhaus Nürnberg

Zurück zur Liste