Stummfilm mit Live-Musik

Limit

Live-Musik: Hannes Selig (Flügel); Einführung: Matthias Fetzer

Limite, Brasilien 1931, 114 Min., port. Zwischentitel / engl. Untertitel, Regie: Mário Peixeto, mit: Olga Breno, Taciana Rei, Raul Schnoor, D. G. Pedrera u. a.

FSK: ab 0, empfohlen ab 0

So., 30.06.2019, 20:00 Uhr

Online-Ticket

Filmhaus im KunstKulturQuartier - Filmhauskino
Königstr. 93
90402 Nürnberg

Eintrittspreise:
Normal: 12 € / Ermäßigt: 9 € / 4.50 €
Ermäßigung für: Schüler*innen, Student*innen / Freundekarteninhaber & Nürnberg-Pass

Die Ausgangssituation erinnert entfernt an Boccaccios „Il Decamerone“: Menschen, die die Not vereint, beginnen einander Geschichten zu erzählen. In „Limit“ sind diese Fabeln jedoch nicht erfunden, sondern die tragischen Lebensgeschichten der drei Erzählenden. Und auch der Ort, an dem zwei Frauen und ein Mann Zuflucht suchen, ist kein großräumiges Landhaus, sondern ein kleines Boot auf dem Ozean. Eine Frau berichtet von ihrer Flucht aus dem Gefängnis, dem gescheiterten Versuch, ein Leben als Schneiderin zu führen und der Verfolgung durch die Polizei. Das Leben stellt für sie eine permanente Flucht ohne Ziel dar. Die andere Frau ist ebenfalls geflohen – vor einem trunkenen Ehemann und der Monotonie des Alltags. Auch sie weiß nicht, wo sie hingehört. Dem Mann, einem Witwer, ist es nicht besser ergangen. Zuerst hat er seine Frau verloren, dann seine Geliebte. Einsamkeit, Schmerz und Verzweiflung prägen das Dasein der drei Schiffbrüchigen, die das Schicksal vereint hat ...
Mário Peixoto gilt als Genie – mit einem einzigen Film. Das erste und letzte Werk des damals 21-Jährigen wird als Meisterwerk der Stummfilmkunst und Höhepunkt des brasilianischen Kinos geschätzt. In seiner epischen Lyrik ist es ganz offenbar ein Cousin von Murnaus „Sunrise“, in seinen Rhythmen und Avantgarde-Idealen aber eher ein Bruder von Abel Gance und Germaine Dulac. Faszinierend.

Limit - © Veranstalter

Veranstalter:
KunstKulturQuartier, Filmhaus Nürnberg

Zurück zur Liste

EUROPA CINEMAS