Schwerpunkte
/ Heimat! Das Filmfestival

Der Marsch zum Führer

Heimat! Das Filmfestival

Der Marsch zum Führer, D 1940, 48 Min.

FSK: ab 0, empfohlen ab 16

Produktion: Deutsche Filmherstellungs- und Verwertungs-GmbH (DFG) Berlin

Filmhaus im KunstKulturQuartier - Filmhauskino
Königstr. 93
90402 Nürnberg

Eintrittspreise:
Normal: 7 € / Ermäßigt: 6 € / 4.50 €
Ermäßigung für: Schüler*innen, Student*innen / Freundekarteninhaber*in & Nürnberg-Pass

Einführung & Moderation: Herbert Heinzelmann, Dr. Alexander Schmidt

Der Nationalsozialismus war ein sowohl formiertes, wie militarisiertes, wie gewalthaltiges Gesellschaftsphänomen, das sich der Öffentlichkeit gern in soldatischen und pseudo-religiösen Ritualen präsentierte. Dabei spielte der Marsch als Show oder gar heiliger Akt, wenn Truppen als ästhetische Formationen vor Eliten oder zu sakralen Anlässen in der Öffentlichkeit defilieren, eine entscheidende ästhetische Rolle. In „Sieg des Glaubens“ und „Triumph des Willens“, Leni Riefenstahls Filmen über die Nürnberger Reichsparteitage der NSDAP 1933 und 1934, wird der Vorbeimarsch von Militärverbänden an Adolf Hitler auf dem Hauptmarkt als jeweiliger Höhepunkt montiert und inszeniert. Im ersten Film dauert die Sequenz über zehn Minuten, im zweiten ca. 18 Minuten. In dieser Veranstaltung sollen beide Sequenzen verglichen und interpretiert werden.

Hinzu kommt eine Analyse des HJ-Films „Der Marsch zum Führer“, der versucht, die Bewegung hin nach Nürnberg zum (pseudo)sakralen Oberhaupt des Nationalsozialismus mit Elementen der Heimatverbundenheit zur Deckung zu bringen, indem er regionale Eigenarten einzelner Stationen des Marsches in den Fluss des zielgerichteten militärischen Taktes integriert.

Der Marsch zum Führer - © Deutsche Kinemathek

Veranstalter:
KunstKulturQuartier, Filmhaus Nürnberg
Bezirk Mittelfranken Kulturreferat

Zurück zur Liste