Schwerpunkte
/ British New Wave

Der gewisse Kniff

British New Wave

The Knack ... And How To Get It, GB 1965, 85 Min., Englisch, OF, Regie: Richard Lester, mit: Rita Tushingham, Ray Brooks, Michael Crawford, Donal Donnelly u. a.

FSK: ab 12, empfohlen ab 16

Sa., 25.05.2019, 19:15 Uhr

Online-Ticket

Filmhaus im KunstKulturQuartier - Filmhauskino
Königstr. 93
90402 Nürnberg

Eintrittspreise:
Normal: 7 € / Ermäßigt: 6 € / 4.50 €
Ermäßigung für: Schüler*innen, Student*innen / Freundekarteninhaber*in & Nürnberg-Pass

Der Lehrer und Hausbesitzer Colin traut seinen Augen nicht, als er eine lange Schlange attraktiver Frauen in seinem Treppenhaus erblickt. Sie sind nicht auf Zimmersuche in London, sondern warten geduldig auf den Mieter Tolen. Colin ist verwirrt. Ist der Womanizer tatsächlich dermaßen beliebt oder entspringt die Szenerie seiner erregten Vorstellungskraft? Tolen hat den gewissen Kniff, den Dreh, bei Frauen zu landen. Der schüchterne Colin hat ihn nicht, will ihn aber, und versucht deshalb, bei Tolen abzukupfern. In diese Situation platzt der freundliche Ire Tom, der Colins neuer Mieter wird, nachdem er bereits mehrmals auf die Straße gesetzt wurde, weil er seine Zimmereinrichtung weiß lackiert hatte. Eigentlich könnte er einen beruhigenden Einfluss ausüben, weil er weder Colins sexuelle Beklemmung noch Toms sexuellen Appetit teilt, nur: er ist homosexuell. Alle drei treffen schließlich auf Nancy, ein Mädchen aus der Provinz, für das ein Bett besorgt und quer durch London befördert wird – mal als Vehikel, mal als Trampolin oder als Floß über die Themse dienend.

Richard Lesters Verfilmung von Ann Jellicoes Stück, die zwischen seinen beiden Beatles-Filmen entstand, ist eine schillernd-kreative und temporeich-surreale Komödie über die sexuelle Liberalisierung und den Generationenkonflikt der 60er Jahre. Mit einer neuen Offenheit, unkonventionellen Erzähltechniken und einem kontrastierenden griechischen Chor aus Stimmen des Spießbürgertums fängt sie den Zeitgeist des „Swinging London“ ein. DER GEWISSE KNIFF vermittelt das Lebensgefühl der damaligen anarchischen Hochstimmung und ihrer Tugenden: Enthusiasmus, Spontaneität, Respektlosigkeit und Unabhängigkeit. Das Filmfestival Cannes würdigte den Film 1965 mit der Goldenen Palme. Die späteren Stars Jacqueline Bisset, Jane Birkin und Charlotte Rampling spielen darin ihre ersten kleinen Rollen.

Weitere Termine:

Veranstalter:
KunstKulturQuartier, Filmhaus Nürnberg

Zurück zur Liste

EUROPA CINEMAS