0

Aufführung / Schwerpunkte
/ Hommage an Andrzej Wajda

Ohne Betäubung

FSK: ab 12, empfohlen ab 12

Der bekannte und erfolgreiche Journalist Jerzy Micha_owski kehrt von einer Auslandsreise zurück und erfährt, dass seine Frau ihn verlassen hat. Er kann ihre Entscheidung nicht verstehen, geschweige denn sich mit ihr abfinden. Am Arbeitsplatz ändert sich täglich etwas. Der Kompetenzbereich des Endvierzigers wird immer mehr eingeengt. An der Universität muss er feststellen, dass sein Seminar vom Lehrplan gestrichen ist. Auch der Versuch, die Ehe zu kitten, scheitert. Der Scheidungsprozess ist eine Farce. Er erträgt die Flut von Schmähungen und Verleumdungen nicht, die sich über ihn ergießt und verlässt den Gerichtssaal. Wenig später
ist Jerzy Micha_owski tot. Selbstmord? Unfall? „Der Gasherd in der Wohnung war schon lange defekt“, weiß seine Frau zu berichten.
OHNE BETÄUBUNG zählt zu den wichtigsten Filmen des so genannten „Kinos der moralischen Unruhe“. Andrzej Wajda setzt sich darin kritisch mit der öden Wirklichkeit der Volksrepublik Polen Ende der 70er Jahre auseinander – dem Diktat falscher Ideale, dem Konformismus und der Mittelmäßigkeit. „OHNE BETÄUBUNG ist ein gespenstischer
Film, ein Film vor der Revolution. Aber Wajdas kalte Wut sehnt diese Änderung schon herbei.“ Hans C. Blumenberg

Bez Znieczulenia, Polen 1978, 115 Min., polnisch, OmeU, Regie: Andrzej Wajda, mit: Zbigniew Zapasiewicz, Ewa Dalkowska, Andrzej Seweryn, Krystyna Janda, Emilia Krakowska

Filmhaus im KunstKulturQuartier - Filmhauskino

Filmhaus im KunstKulturQuartier - Filmhauskino
Königstr. 93
90402 Nürnberg

Weitere Vorstellungen:

Eintrittspreise:
Normal: 7 € / Ermäßigt: 4.5 €

Veranstalter:
KunstKulturQuartier, Filmhaus Nürnberg

Zurück zur Liste