Mörderspiel

Helmuth Ashley-Special

Di / 3.03.2020 / 21:15

FSK: ab 18 Jahre


Aus Frauenhass und weil seine Ehefrau ihn betrügt, entwickelt sich Klaus zum Serienmörder. Bei einem Mord wird er von einem Bekannten beobachtet, den er nun in einem „Mörderspiel“, das er initiiert, umbringen will. Was nach einem Krimi vom Fließband klingt, beleuchtet bei näherer Betrachtung die Abgründe der Wirtschaftswunder-BRD und rechnet auf spannende und amüsante Weise mit der Upperclass ab. Ähnlich ging in Frankreich Claude Chabrol vor, der sich den großen Meister des Suspense, Alfred Hitchcock, oft zum Vorbild nahm. Wie zu erwarten bei Ashley, ist der Film auch visuell ein Genuss.

Land: BR Deutschland/Frankreich
Jahr: 1961
Regie: Helmuth Ashley
Darsteller*innen: Balduin Baas, Armin Dahlen, Götz George
Länge: 79
Sprachformat: deutsche Fassung
FSK: 18

Helmuth Ashley-Special:
Dem im Herbst 2019 100 Jahre alt gewordenen Helmuth Ashley widmet das KommKino eine kleine Auswahl seiner Filme. Als Fotograf ausgebildet wurde Ashley 1939 vom Militär eingezogen und drehte als Flieger und Kriegsberichterstatter Luftaufnahmen aus dem Zweiten Weltkrieg. 1942 wurde er als unzuverlässig entlassen. Er wurde Kamera-Assistent in UfA-Produktionen, nach dem Krieg schließlich Reporter für die englisch-amerikanische Wochenschau. Ab 1950 wird er Chef-Kameramann bei renommierten deutschen Regisseuren und avanciert schließlich zum Meister seines Fachs. Ab 1960 ist er 45 Jahre lang als Regisseur für Kino- und Fernsehproduktionen tätig, von denen die bekanntesten „Das schwarze Schaf“ (1960), der Edgar-Wallace-Film „Das Rätsel der roten Orchidee“ (1962) und „Der Trotzkopf“ (1983) sind.

Filmhaus im KunstKulturQuartier - KommKino
Königstr. 93
90402 Nürnberg weitere Veranstalter:
Japanisches Kulturinstitut (The Japan Foundation)

Eintrittspreise:
Eintritt : 6 €

zurück