Katharina, die nackte Zarin

Sweet Movies

Fr / 13.03.2020 / 23:15

FSK: ab 18 Jahre


Mit „Katharina, die nackte Zarin“ zeigen wir ein in den letzten Jahren kaum je aufgeführtes Opus Magnum des deutschen Hardcore-Kinos, von Produzent Alois Brummer als großes frivoles Sittengemälde konzipiert. Zum Spielleiter ernannte er einen der profiliertesten Kameraleute des deutschen Nachkriegskinos: Klaus König, der u. a. „Mädchen, Mädchen“ von Roger Fritz und „Zur Sache, Schätzchen“ fotografiert hatte und hier zum ersten und einzigen Mal (unter Pseudonym) Regie führte. Brummer schnitt sowohl eine Softcore- wie eine Hardcore-Version. Er zielte gewiss unter anderem auch auf ein neugieriges, bildungsbürgerliches Publikum ab, das zu gerne in einem der Bahnhofskinos sehen wollte, wie die nymphomane, als „Sexmonster“ berüchtigte deutschstämmige Zarin (sie wurde als Sophie Auguste Friederike von Anhalt-Zerbst geboren) es in ihrer Regierungszeit deftig trieb. „Die krude Mischung bietet hinreichend Anlass, neben den einschlägigen Sexszenen dieses Genres, das sich schamlos wohl allmählich aller Zeitepochen unserer Geschichte bemächtigt, einem historisch wenig bewanderten Publikum Brutalitäten en masse zu bieten. (…) Wir raten ab.“ (katholischer Filmdienst)

Land: BR Deutschland
Jahr: 1983
Regie: Scott Hunt [=Klaus König]
Darsteller*innen: Uschi Karnat, Vladimir Tartakovski, Jacqueline Roussel
Länge: 100
Sprache: deutsche Fassung
FSK: 18

Sweet Movies: Das Festival für erotische bis pornographische Filmen jenseits gängiger Massenware geht in die vierte Runde. Alle Titel sind im originalen 35mm-Kinoformat zu sehen!

Filmhaus im KunstKulturQuartier - KommKino
Königstr. 93
90402 Nürnberg weitere Veranstalter:
Japanisches Kulturinstitut (The Japan Foundation)

Eintrittspreise:
Eintritt : 6 €

zurück