Kommkino e. V. präsentiert

Wolf Guy: Enraged Lycanthrope

Mi / 27.10.2021 / 21:15


„Shinichi ‚Sonny‘ Chiba ist ein Martial-Arts-Manimal in einer ultra-70er-artigen, 100 % bizarren Mischung aus Horror, Action und Science-Fiction. Einer der rarsten und gefragtesten Kultfilme des japanischen Studios Toei. Basierend auf einem Manga von Kazumasa Hirai (Schöpfer von ‚8 Man‘) und nie zuvor außerhalb Japans veröffentlicht, ist er ein Genre-Filmklassiker, der darauf wartet, entdeckt zu werden, und eine völlig unklassifizierbare Reise in phantasmagorische Funk-Gefilde.

Kultdarsteller Chiba (‚Streetfighter‘) spielt Akira Inugami, den einzigen Überlebenden eines uralten Clans von Werwölfen, der sich seiner übernatürlichen Kräfte bedient, um mysteriöse Verbrechen aufzuklären. Nach einer Serie von blutigen Morden, die von einer geheimen Gesellschaft verübt wurden, deckt Inugami eine Verschwörung auf, an der ein ermordeter Kabarettsänger und korrupte Politiker beteiligt sind. Hinzu kommt ein Komplott des japanischen Geheimdienstes, der es auf sein Blut abgesehen hat, um in den Besitz seiner lykanthropischen Kräfte zu gelangen.

Gleichzeitig entdeckt Inugami auch die Wahrheit hinter dem Vermächtnis seiner Familie und dass er möglicherweise nicht der Letzte seiner Art ist.
Inszeniert von B-Movie-Genie Kazuhiko Yamaguchi (‚Sister Streetfighter‘, ‚Wanderung Ginza Butterfly‘, ‚Karate Bear Fighter‘) ist ‚Wolf Guy‘ wirklich einzigartig. Mit Chiba in höchster Vollendung als Halb-Mensch, Halb-Wolf, aber ganzer Karate-Action-Held, und einer Ansammlung bekannter Toei-Schauspieler aus den 70ern. Gewalt, Action, nacktes Fleisch, echte chirurgische Filmaufnahmen und ein psychedelischer Soundtrack arbeiten Hand in Hand, um einen unvergesslichen Trip in die Abgründe japanischer Filmverrücktheiten zu schaffen.“ (Gary Tooze, dvdbeaver.com)

In memoriam Sonny Chiba

Der japanische Martial-arts-Darsteller Sonny Chiba starb traurigerweise im August dieses Jahres an Corona. Während er in seiner Heimat ein echter Star war, wurde er im Westen erst in den 90ern über die Actionfans hinaus einem größeren Publikum bekannt. Quentin Tarantino baute in seinem Drehbuch von „True Romance“ (1993) gleich zu Beginn eine markante Hommage an den charismatischen Actionhelden ein.


Originaltitel: Urufu gai: Moero ôkami-otoko
Land: Japan
Jahr: 1975
Regie: Kazuhiko Yamaguchi
Darsteller:innen: Shin‘ichi Chiba, Kyôsuke Machida, Yuriko Azuma
Länge: 86 Min.
Sprachformat: Original mit englischen Untertiteln
FSK: k. A.

Filmhaus im KunstKulturQuartier - KommKino
Königstr. 93
90402 Nürnberg weitere Veranstalter:
KunstKulturQuartier, Filmhaus Nürnberg

Eintrittspreise:
Eintritt: 6 €

zurück