Programm

Schwerpunkte
/ Heimat! Das Filmfestival

Die Reise nach Sundevit

Heimat! Das Filmfestival, DDR 1965/66, 75 Min., DF, Regie: Heiner Carow, mit: Ralf Strohbach, Siegfried Höchst, Horst Drinda, Arno Wyzniewski, Otmar Richter u. a.

FSK: ab 6, empfohlen ab 7

Filmhaus im KunstKulturQuartier - Filmhauskino
Königstr. 93
90402 Nürnberg

Eintrittspreise:
Normal: 4.50 € / Ermäßigt: 3.50 €
Ermäßigung für: Kinder bis 14 Jahre

Timm Tammer, Sohn eines Leuchtturmwärters, ist in den Ferien oft allein. Als eine Gruppe Junger Pioniere für kurze Zeit ihre Zelte am Strand aufschlägt, wird er von ihnen eingeladen, mit ins Ferienlager nach Sundevit zu kommen. Timms Eltern stimmen zögernd zu, doch bevor es auf die Reise geht, soll der Junge noch einen Auftrag des Vaters erfüllen. Dabei bleibt es nicht: Jeder Erwachsene, dem Timm begegnet, bittet ihn um einen weiteren Gefallen. Obwohl er keine Zeit hat, hilft Timm, wo er kann, rast mit seinem Fahrrad durch die Gegend – bis er stürzt und die Hoffnung, zur Abfahrt wieder bei den Pionieren zu sein, auf ein Minimum schrumpft _

„Ein sensibler, die Herzen erwärmender Film, der die Kraft und Freundlichkeit seines kleinen Helden auf heiter-melancholische Weise erlebbar werden lässt. Während Timm als offen und uneigennützig porträtiert wird, wirken die Erwachsenen mitunter gedankenlos und egoistisch: Sie haben verlernt, auf die Signale der Not und Einsamkeit zu hören, die der Junge aussendet.

Der kritische Blick auf den DDR-Alltag und das nicht unkomplizierte Verhältnis der Generationen führte Ende 1965 im Umfeld des SED-Verbotsplenums dazu, dass der Film zunächst nicht zum Kinoeinsatz freigegeben wurde. Erst einige nachgedrehte Aufnahmen, etwa mit einem ,positiven‘ Volkspolizisten, führten zur staatlichen Zulassung.“ (Ralf Schenk)

Weitere Termine:

Für Familien geeignet

Veranstalter:
KunstKulturQuartier, Filmhaus Nürnberg
Bezirk Mittelfranken Kulturreferat

Zurück zur Liste

Heimat! Das Filmfestival 2019

UNTERWEGS

Die fünfte Ausgabe des Festivals steht unter dem Motto „Unterwegs“ und setzt sich in 13 Programmen mit der Aneignung von Heimat im Film durch Mobilität auseinander. Ob Wandern, Pilgern, Reisen, Flucht, Migration, Weggehen und Wiederkommen – stets stellt sich die Frage nach Erwerb, Verlust, Ablehnung oder Verwehrung von geistiger oder räumlicher Heimat. Wir freuen uns, zahlreiche Gäste begrüßen zu können, darunter die Regisseure Christian Petzold, Christian Wagner und Michael Amman sowie weitere Filmschaffende und Fachleute, die zu Filmgesprächen zur Verfügung stehen.

Die Eröffnung findet am 17.1. um 19 Uhr im Caritas-Pirckheimer-Haus (Saal 11/13) statt. Grußworte sprechen Armin Kroder (Bezirkstagspräsident von Mittelfranken), Prof. Dr. Julia Lehner (Kulturreferentin der Stadt Nürnberg) und der Landtagspräsident a. D. Johann Böhm. Für die musikalische Umrahmung sorgen Hildegard Pohl (Flügel) und Yogo Pausch (Schlagwerk). Im Anschluss an den Eröffnungsfilm DER PILGER lädt der Bezirk Mittelfranken zu einem Empfang im Saal-Foyer.

In Kooperation mit dem Bezirk Mittelfranken – Bezirksheimatpflege und dem Bayerischen Landesverein für Heimatpflege e. V.