Programm

Schwerpunkte
/ Lateinamerikafilmtage 2019

Tage und Nächte zwischen Krieg und Frieden

Lateinamerikafilmtage 2019

Tage und Nächte zwischen Krieg und Frieden, COL 2017, 75 Min., Spanisch, OmU, Regie: Uli Stelzner

FSK: ab 18, empfohlen ab 18

Filmhaus im KunstKulturQuartier - Filmhauskino
Königstr. 93
90402 Nürnberg

Eintrittspreise:
Normal: 7.00 € / Ermäßigt: 6 € / 4.50 €
Ermäßigung für: Schüler*innen, Student*innen / Freundekarteninhaber*in, Nürnberg-Pass

Uli Stelzners neuer Dokumentarfilm blickt im Oktober 2016 nach Kolumbien, wo das Friedensabkommen zwischen Regierung und FARC-Guerilla den längsten Krieg Lateinamerikas beenden soll. Dieser aber scheitert und lässt die Zivilbevölkerung in einem Spannungsfeld zwischen Resignation und neu entfachtem Beteiligungswillen zurück. Hier fängt Stelzners Kamera die Geschichten einfacher Menschen ein und entlarvt politische Instrumente der liberalen Demokratie als unzureichend angesichts der sozialen Ungleichheiten Kolumbiens.

Weitere Termine:

Veranstalter:
KunstKulturQuartier, Filmhaus Nürnberg
Trägerkreis Lateinamerikawoche c/o Villa Leon

Zurück zur Liste

Lateinamerikafilmtage 2019

Die Lateinamerikafilmtage präsentieren sieben aktuelle Produktionen. Den Auftakt macht der 2017 mit dem Menschenrechtspreis des Internationalen Dokumentarfilmfestivals Amsterdam ausgezeichnete brasilianische Dokumentarfilm PIRIPKURA. In OSA POLAR begleiten wir drei Schulfreunde in Mexiko auf ihrem Weg zum Klassentreffen – für einen wird die Fahrt zur Tortur. Bildgewaltig beschreibt COCOTE unauflösbare Gegensätze einer zerrissenen Gesellschaft in der Dominikanischen Republik. Der Dokumentarfilm TAGE UND NÄCHTE ZWISCHEN KRIEG UND FRIEDEN des Regisseurs Uli Stelzner erzählt vom Herbst 2016 in Kolumbien, als das Friedensabkommen zwischen der Regierung und FARC-Guerilla scheitert. Die solidarische Suche nach dem bekanntesten Vermissten Argentiniens – Luciano Arruga – dokumentiert Ana Fraile in ¿QUIÉN MATÓ A MI HERMANO? – WHO KILLED MY BROTHER?. LOS VERSOS DEL OLVIDO verbindet auf meisterhafte Weise politische Motive mit magischem Realismus. Auf den Dächern von Havanna lässt es sich die Sommerhitze aushalten – Patricia Ramos‘ Spielfilm EL TECHO ist eine Reflexion über die kubanische Jugend und ihre Träume.

The Latin American Film Week will open with the award-winning Brazilian documentary PIRIPKURA. OSO POLAR is the story of three classmates in Mexico on their way to a reunion – one of them will suffer. COCOTE describes unbridgeable gulfs tearing apart a society in the Dominican Republic. The documentary TAGE UND NÄCHTE ZWISCHEN KRIEG UND FRIEDEN from director Uli Stelzner is concerned with the repercussions of the failed peace treaty between government and FARC-Guerilla in Colombia in 2016. Ana Fraile narrates the joint search for the missing Argentinian Luciano Arruga in ¿QUIÉN MATÓ A MI HERMANO? – WHO KILLED MY BROTHER?. LOS VERSOS DEL OLVIDO superbly connects political motives and magical realism. Summer is beautiful on Havana’s rooftops – as shown in Patricia Ramos’s movie EL TECHO, which reflects on Cuban youth and its dreams.