The Big Parade

Live-Musik: Hannes Selig (Flügel), Einführung: Matthias Fetzer

So / 26.04.2020 / 18:00


Geeignet für Menschen ab Jahre


Als 1917 die ersten Freiwilligen-Regimenter in Amerika mit großem Pomp verabschiedet werden, steht der verwöhnte Fabrikantensohn James „Jim“ Apperson noch abseits. Doch die patriotische Hochstimmung packt auch ihn, und so meldet er sich zur Freude seines stolzen Vaters zur Armee. In einem französischen Ausbildungslager führen er und die anderen Rekruten ein scheinbar sorgenfreies Leben. Jim verliebt sich in die junge einheimische Melisande, die er jedoch verlassen muss, als seine Einheit an die Front verlegt wird. Dort werden die jungen Soldaten mit den Schrecken des Krieges konfrontiert.

„The Big Parade“ gilt als der erste realistische Kriegsfilm, der den „Heldentod“ nicht glorifiziert, sondern verurteilt. Er ebnete damit den Weg für Produktionen wie „Im Westen nichts Neues“ (1930) und zahlreiche weitere Antikriegsfilme. Die elegische und kraftvolle Parabel – mit einer der bewegendsten Szenen der Kinogeschichte, in der die beiden vom Krieg zusammengeführten Menschen wieder auseinandergerissen werden – verhalf Regisseur King Vidor 1925 zu seinem endgültigen Durchbruch und war nach D. W. Griffiths „The Birth of a Nation“ der größte Welterfolg der Stummfilmzeit.

Land: USA
Jahr: 1925
Regie: King Vidor
Darsteller*innen: John Gilbert, Renée Adorée, Tom O’Brien u. a.
Länge: 150 Min.
FSK: k. A.

Filmhaus im KunstKulturQuartier - Filmhauskino
Königstr. 93
90402 Nürnberg

Eintrittspreise:
Eintritt : 12 €
Eintritt ermäßigt: 9 € Schüler*innen, Student*innen
Eintritt ermäßigt: 4.5 € Freundekarteninhaber & Nürnberg-Pass

zurück