Stummfilm mit Live-Musik
/ Woche der Brüderlichkeit

Die Stadt ohne Juden

Woche der Brüderlichkeit; Einführung: Nikolaus Wostry, Fumiko Tsuneishi (Filmarchiv Austria)

Die Stadt ohne Juden, A 1924, 87 Min., deutsche Zwischentitel, Regie: Hans Karl Breslauer, mit: Johannes Riemann, Karl Thema, Anny Milety, Eugen Neufeld, Hans Moser u. a.

FSK: ab 0, empfohlen ab 0

restaurierte & viragierte Fassung des Filmarchiv Austria

Filmhaus im KunstKulturQuartier - Filmhauskino
Königstr. 93
90402 Nürnberg

Eintrittspreise:
Normal: 12 € / Ermäßigt: 9 € / 4.50 €
Ermäßigung für: Schüler*innen, Student*innen / Freundekarteninhaber & Nürnberg-Pass

Der Staat Utopia wird von Arbeitslosigkeit und einer rasch fortschreitenden Inflation heimgesucht. Während die Lebensmittelpreise explodieren, demonstrieren die Massen in den Straßen. Die antisemitischen Großdeutschen, allen voran die beiden Abgeordneten Rat Bernart und Volbert, nehmen diese Situation zum Anlass, den Juden die Schuld an der Misere zu geben. In einer Parlamentssitzung wird ihre Ausweisung beschlossen ...

„Die Stadt ohne Juden“ gilt heute weltweit als erstes filmkünstlerisches Statement gegen den Antisemitismus und als eine der wichtigsten österreichischen Produktionen der Zwischenkriegsjahre. Nach Hugo Bettauers Romanvorlage zeigt der Film in beklemmender Voraussicht die kulturelle und wirtschaftliche Verarmung einer Stadt nach der Vertreibung der jüdischen Bevölkerung. Nachdem 2015 verschollene, aber entscheidende Szenen aufgefunden worden waren und das Filmarchiv Austria dank einer großen Crowdfunding-Aktion die aufwendige Restaurierung durchführen konnte, wird nun die nahezu vollständige Originalversion präsentiert, die die politische Aussage und Darstellung des mörderischen Antisemitismus wesentlich schärfer artikuliert.

Einführung: Nikolaus Wostry (Sammlungsleiter Filmarchiv Austria), Fumiko Tsuneishi (Leitung Filmrestaurierung Filmarchiv Austria), Live-Musik: Dieter Meyer (Flügel)

Die Stadt ohne Juden - © Veranstalter

Veranstalter:
KunstKulturQuartier, Filmhaus Nürnberg

Zurück zur Liste

EUROPA CINEMAS