The Maple Movies Festival Tour 2021/22

Indigenous Shorts Program – (Hi)Stories we tell

Sa / 29.01.2022 / 18:00 Uhr

Sa / 29.01.2022 / 18:00 Uhr


NAMES FOR SNOW (2018, 6 Min., Regie: Rebecca Thomassie) Weil sie Inuit-Wissen an ihre kleine Tochter weitergeben will, wagt sich die Inuk-Regisseurin daran, von einem älteren Reisebegleiter die 52 Inuktitut-Ausdrücke für Schnee zu erlernen.

LICHEN (2019, 12 Min., Regie: Lisa Jackson) Gedreht in 3D-Makro taucht der verblüffend außerirdische Film tief in die Welt der Flechten ein, eine verblüffende Lebensform, die in extremen Umgebungen überlebt, selbst im Weltraum.

THE FOURFOLD (2020, 7 Min., Regie: Alisi Telengut) Aufbauend auf animistischem Glauben und schamanistischen Ritualen, erkundet der Animationsfilm die indigene Weltsicht und Weisheit.

ÊMÎCÊTÔSÊT: MANY BLOODLINES (2020, 11 Min., Regie: Theola Ross) Der Weg zur Elternschaft kann schwierig sein. Dies umso mehr für ein gleichgeschlechtliches Paar aus unterschiedlichen Kulturen, einer Cree-Filmemacherin und ihrer weißen Partnerin.

BECOMING NAKUSET (2020, 10 Min., Regie: Victoria Anderson-Gardner) Der persönliche Film verfolgt, wie Nakuset ihre indigene Identität mit Hilfe ihrer jüdischen Großmutter zurückgewann, nachdem sie als kleines Kind zur Adoption freigegeben wurde.

THIS INK RUNS DEEP (2019, 16 Min., Regie: Asia Youngman) Überall in Kanada beleben indigene Künstler die traditionelle Tätowierung als Ausdruck von Protest und Stolz wieder. Während sie Kunstwerke auf ihre Gesichter und Körper zaubern, sprechen sie von der Verantwortung, ihre Kultur, Identität und Stämme zu repräsentieren.

FREEDOM ROAD: YOUTH / OSHKAADIZIIG (2019, 14 Min., Regie: Angelina McLeod) Das am Trans-Canada Highway gelegene First-Nations-Reservat Shoal Lake 40 war eine sich selbst versorgende Gemeinschaft, bis es rücksichtslos in eine Insel umgewandelt wurde. Nach Jahrzehnten entstand endlich eine Straße zu anderen Ortschaften — ein Hoffnungszeichen.

NOW IS THE TIME (2019, 16 Min., Regie: Christopher Auchter) 1969 schnitzte der Haida-Künstler Robert Davidson den ersten Totempfahl auf den Haida-Gwaii-Inseln seit gut einem Jahrhundert. Am 50. Jahrestag seiner Errichtung kehrt der Filmemacher zu jenem Augusttag 1969 zurück, als das Dorf die Wiedergeburt des Haida-Geistes feierte.

Filmhaus Nürnberg - kinoeins
Königstr. 93
90402 Nürnberg

Eintrittspreise:
Eintritt: 7 €
Eintritt ermäßigt: 6 € Schüler:innen, Student:innen, Rentner:innen, Menschen mit Arbeitslosenbescheid bzw. mit Schwerbehinderten-Ausweis und Gruppen ab 5 Personen

Eintritt ermäßigt: 5 € U25-Tarif (14 bis 24 Jahre)

Eintritt ermäßigt: 4,50 € Inhaber:innen einer Freundschaftskarte

Eintritt ermäßigt: 3,50 € Kinder bis 13 Jahre und Inhaber:innen eines Nürnberg-Passes


Kinotickets sind an unserer Kinokasse erhältlich. Aufgrund der Einschränkungen in Folge der CoVid-19-Pandemie, bitten wir Sie aber auch weiterhin unseren Online-Vorverkauf (siehe Link) zu nutzen oder zu den regulären Öffnungszeiten in der Kultur Information im KunstKulturQuartier Nürnberg ein Kinoticket zu erwerben (Öffnungszeiten: Montag - Freitag 10 Uhr bis 17 Uhr; Samstag 10 bis 14 Uhr). Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass momentan keine Sitzplatzreservierung möglich ist.

Tickets kaufen

zurück