Neustart

Helke Sander: Aufräumen

Mi / 19.06.2024 / 18:15 Uhr

Mi / 19.06.2024 / 18:15 Uhr


Die Filmemacherin und Autorin Helke Sander ist eine Ikone nicht nur der Frauenbewegung, sondern auch des neuen deutschen Films. Historische Umwälzungen brauchen manchmal nur einen kleinen Impuls, der die versteinerten Verhältnisse plötzlich in Bewegung bringt. Helke Sander hat vor vielen Jahren eine solche erdrutschartige Veränderung in Deutschland mit ausgelöst. 1967 gründete sie den „Aktionsrat zur Befreiung der Frauen“ und setzte sich für unbezahlte Care-Arbeit und bessere Kinderbetreuung ein. In ihrer legendären „Tomatenrede“ erklärte sie 1968, dass eine gesellschaftliche Veränderung ohne die Befreiung der Frauen nicht möglich sei. Trotz Widerstand realisierte sie Filme und gründete die Zeitschrift „Frauen und Film“. Ihr Lebensmotto: kritisch denken und auf sich selbst hören. Heute, mit über 80 Jahren, räumt sie auf und findet darin eine transzendente Bedeutung.

Claudia Richarz verbindet Einblicke in Sanders heutiges und vergangenes Leben als Künstlerin und Aktivistin mit Ausschnitten und Interviews und findet dabei auch den Platz, ihr filmisches Schaffen nachwirken zu lassen. „Der Film sollte eigentlich Pflichtprogramm für jede Einführung in die Geschichte des deutschen Feminismus sein, denn er zeigt, wie viel sich seither verändert hat, aber leider auch, wie viel sich im Grunde bis heute kaum geändert hat. Außerdem ist er lustig, unterhaltsam und lebensklug.“ Tilman Baumgärtel, taz

Ab Mi., 5.6. | Fr., 7.6. um 19 Uhr, zugeschaltet: Helke Sander (Protagonistin, Regisseurin) und Claudia Richarz (Regisseurin)


Land: Deutschland
Jahr: 2023
Regie: Claudia Richarz
Länge: 82 Min.
Sprache: deutsche Originalfassung
FSK: ab 12

Eintrittspreise:

Eintritt: 8 €

Eintritt ermäßigt: 7 €Schüler:innen, Studierende, Rentner:innen, Menschen mit einem Schwerbehinderten-Ausweis und Gruppen ab 5 Personen

Eintritt ermäßigt: 6 €U25-Tarif (14 bis 24 Jahre)

Eintritt ermäßigt: 6 €U25-Tarif (14 bis 24 Jahre)

Eintritt ermäßigt: 5 €Inhaber:innen einer Freundschaftskarte

Eintritt ermäßigt: 4 €Kinder bis 13 Jahre und Inhaber:innen eines Nürnberg-Passes oder Arbeitslosenbescheids

Kinotickets sind zu den Öffnungszeiten an der Kinokasse im Filmhaus erhältlich (eine Stunde vor Beginn der ersten Vorstellung) oder im Online-Vorverkauf. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass keine Sitzplatzreservierung möglich ist.
Teilen mit

 Zurück