LYRIKNACHT 2019 - 26. Oktober 2019

Es tanztklingtlooptleuchtet im Lyrik-Kaleidoskop

Die fünfte Nürnberger LYRIKNACHT wird am 26. Oktober wieder einen kaleidoskopischen Wirbel unterschiedlichster Kunstgattungen entfesseln.

„Was siehst du, wenn du diesen Text hörst? Was hörst du, wenn du diese Zeilen siehst? Was sagen dir Bewegung, Klang, Lichtbilder?“, so lauten die Fragen, die unausgesprochen hinter dem abendfüllenden Konzept der LYRIKNACHT stehen. Hier wird nicht aufs Verstehen von Gedichten gezielt, sondern aufs Erleben. So kommt Lyrik endlich da an, wo bildende Kunst und Neue Musik seit Jahrzehnten ganz selbstverständlich ein und aus gehen: Beim Zuhörer, Betrachter, Leser – Irritation und ein Sichauftun völlig neuer Horizonte inklusive.

Das Verstehenwollen überlisten

„Lyrische Sprache ist wie ein Kaleidoskop“, führt Schloyer aus, der als Initiator und Konzeptgeber hinter der LYRIKNACHT steht – gemeinsam mit dem LiteraturDing e.V. und dem Künstlerhaus als Partner. „Man sieht die Einzelteile und weiß ungefähr, wie das Ding funktioniert. Und doch staunen wir nach jeder kleinen Bewegung: wieder ein bisher ungesehener, ein unerhörter Eindruck! Das kannst du doch einfach genießen! Wozu das Miteinander der Muster sofort interpretieren und dem Staunen entziehen?“

Weil das vordergründige Verstehenwollen so unauslöschbar in der Sprache verankert ist, muss viel aufgefahren werden, um diese Erwartungshaltung aufzubrechen: An der Seite der Lyrik stellen Tanz, Fotografie und Klangkunst den Interpretationsschalter auf „aus“. Dass der experimentelle Ansatz überraschend gut funktioniert, haben die bisherigen Lyriknächte bewiesen. Ein Highlight der Poesie in Clubatmosphäre!

Datum: 26. Oktober 2019

Veranstalter: LiteraturDing e.V. in Kooperation mit dem Künstlerhaus im KunstKulturQuartier

Künstlerisches Konzept: Christian Schloyer