Stummfilm mit Live-Musik

Rosita

Live-Musik: Joachim Bärenz (Flügel); Einführung: Matthias Fetzer

Rosita, USA 1923, 97 Min., englische Zwischentitel, Regie: Ernst Lubitsch, mit: Mary Pickford, Holbrook Blinn, Irene Rich, George Walsh, Charles Belcher u. a.

FSK: ab 0, empfohlen ab 0

Restored by The Museum of Modern Art and The Film Foundation with support from the Louis B. Mayer Foundation, RT Features, and the Celeste Bartos Fund for Film Preservation.

Online-Ticket

Filmhaus im KunstKulturQuartier - Filmhauskino
Königstr. 93
90402 Nürnberg

Eintrittspreise:
Normal: 12 € / Ermäßigt: 9 € / 4.50 €
Ermäßigung für: Schüler*innen, Student*innen / Freundekarteninhaber & Nürnberg-Pass

Alle Erfahrungen aus Deutschland gekonnt zusammenfassend, inszenierte Ernst Lubitsch seinen ersten – zwischen Melodram und Burleske changierenden – Hollywoodfilm mit musikalischer Präzision: Ein erdichtetes Sevilla zur Zeit des Karnevals. Der König ist ein Hallodri, der alles unterzeichnet, was ihm der Premierminister so vorlegt, vor allem Todesurteile, und der trachtet nach Affären mit möglichst vielen Untertaninnen. Sein neuestes Objekt wird die Straßensängern Rosita, ein Mädchen aus dem Volk mit losem Mundwerk, Stiefkind einer malerisch armen Nichtstuer- und Lebenskünstler-Familie und ein Star, der handfest das Kostüm zurechtrücken, schwärmerisch blinzeln und mit ausgeprägtem Handwedeln sprechen kann. Anfänglich gar nicht unwillig, werden die Verhältnisse dann kompliziert, als sie sich in einen Grafen verliebt, der auch noch ein rebellischer Vorkämpfer für Gerechtigkeit ist. Es folgt eine ziemlich komplizierte Intrige, in der es zwischen echten und Scheinhinrichtungen, einer Hochzeit mit Unbekannten und den gegenseitigen Winkelzügen des Königs und der Königin derart durcheinander hin- und hergeht, dass es am Ende tatsächlich fast zu einer Revolution kommt.

Rosita - © Veranstalter

Veranstalter:
KunstKulturQuartier, Filmhaus Nürnberg

Zurück zur Liste