Ausstellung

Unter Gang

Fotografien von Jonathan Daniel Kielkowski

15.06.2017 - 16.07.2017

Künstlerhaus im KunstKulturQuartier - Glasbau 1. OG

Künstlerhaus im KunstKulturQuartier - Glasbau 1. OG
Königstr. 93
90402 Nürnberg

Der Eintritt ist frei

Der Untergang des Kreuzfahrtschiffes Costa Concordia vor der ligurischen Küste im Jahr 2012 brachte mit einem Mal die Folgen menschlicher Überheblichkeit ins Bewusstsein postmoderner Gesellschaften. Kaum eine Schiffskatastrophe - mit Ausnahme der Titanic, die exakt 100 Jahre zuvor im Atlantik versank - ist in der Gegenwart so präsent wie diese Havarie. In der Kollision der Costa Concordia mit einem Riff vor der Insel Giglio gehen Luxus, Größenwahn, Omnipotenz und menschliches Versagen eine unheilvolle Kombination ein. Bilder von dieser Katastrophe und vom Schiffswrack sollten nach dem Willen der verantwortlichen Reederei nicht ans Licht der Öffentlichkeit gelangen, da sie der Tourismus- und Kreuzfahrtindustrie großen Schaden zugefügt hätten.
Dem jungen Nürnberger Fotografen Jonathan Danko Kielkowski gelang es, diese Nachrichtensperre zu durchbrechen. Er schwamm zu dem Wrack, und fotografierte. Das Innere des Schiffes glich dem sprichwörtlichen Inferno Dantes. Sichtbar wurde die Brutalität der Schiffs-Katastrophe kombiniert mit der billigen Inszenierung der „luxuriösen“ Kreuzfahrtindustrie.

In einer zweiten Werkserie werden Fotos gezeigt, die die Illusion technischer Möglichkeiten und Machbarkeit der Moderne sowie deren Scheitern thematisieren. Jonathan Danko Kielkowski erarbeitet sich seine Werkserien mit hartem körperlichem Einsatz. So wie er zur Costa Concordia schwamm und sein schweres Gerät mit sich schleppte, so nahm er für seine Serie „Pyramiden“ die Kälte und Widrigkeiten der Arktis auf sich. Herausgekommen sind nicht nur bizarr-morbide „Landschaftsaufnahmen“ mit Ruinen, sondern vor allem zeitgeschichtliche Dokumente menschlicher Hoffnungen und Zukunftsvisionen. In Pyramiden, einem Ort auf der norwegischen Inselgruppe Spitzbergen, holten seit den 1920er Jahren russische Minenarbeiter Steinkohle aus der Erde. Nach dem Zerfall des real existierenden Sozialismus 1990 wurde der Bergbau sang- und klanglos eingestellt. Seit dem Jahr 2000 ist Pyramiden eine Geisterstadt und die Natur erobert sich Schritt für Schritt ihr Land zurück. Dort, genauso wie auf der „Costa Concordia“, liegen Hoffnung und Scheitern der Moderne eng beieinander.

Jonathan Danko Kielkowskis Arbeiten legen den Finger in die Wunden der Gegenwart: Seine Bilder sind in der tragischen Erzählung zwischen Größe und Scheitern der Moderne angesiedelt. Der Unter Gang ist in seiner dokumentarisch-künstlerischen Arbeit physisch wie metaphorisch wahrnehmbar.

Der KOMM-Bildungsbereich präsentiert den Nürnberger Fotografen Jonathan Danko Kielkowski in einer ersten Einzelausstellung.

Website

Unter Gang - © Foto: Jonathan Danko Kielkowski

Öffnungszeiten:
so: 10:00 - 18:00 Uhr
di: 10:00 - 18:00 Uhr
mi: 10:00 - 20:00 Uhr
do: 10:00 - 18:00 Uhr
fr: 10:00 - 18:00 Uhr
sa: 10:00 - 18:00 Uhr

FACEBOOK

Veranstalter:
Komm-Bildungsbereich im KunstKulturQuartier

Zurück zur Liste