BODY ON-Festival

My body, my drug, my choice – Eine feministische Perspektive auf selbstbestimmten Drogenkonsum

Silvia Kaubisch, Tabea Erll

So / 19.06.2022 / 11:00 Uhr


4 - 25 Teilnehmer*innen FLINTA*s only Anmeldung: nicht nötig


Party, Spaß, Lust, Herzschmerz, Stress, Trauma – es gibt verschiedenste Gründe Drogen zu konsumieren. Aber was soll das mit Feminismus zu tun haben? Wann ist Drogenkonsum überhaupt selbstbestimmt? Und macht das einen Unterschied, wer bestimmt?
In unserem 2,5-stündigen Workshop, möchten wir euch einladen, gemeinsam mit uns zu erarbeiten, welche genderspezifischen Ursachen es für den Drogenkonsum von Frauen* gibt. Wir sprechen über die Wirkungsweisen und die Risiken von Drogenkonsum von Frauen*. Aber auch darüber, wie selbstbestimmter, reflektierter und vor allem sicherer Drogenkonsum aussehen kann.

Wir, das sind Silvia Kaubisch, Diplom-Sozialpädagogin und stellvertretende Geschäftsführung bei Lilith e.V. – Drogenhilfe für Frauen* und Kinder und Tabea Erll, B.A. Sozialpädagogik und Mitarbeiterin bei Lilith e.V.
Lilith e.V. wurde 1993 von Dipl.-Sozialpädagoginnen* der Nürnberger Drogenhilfe gegründet. Ziel war und ist es, in Nürnberg ein Hilfsangebot für Drogen konsumierende Frauen* und Kinder von Drogenkonsument*innen zu schaffen, das gesellschaftspolitische Ursachen von Suchtmittelkonsum geschlechtersensibel berücksichtigt und sich an den Bedürfnissen und an der Lebenssituation dieser Zielgruppen orientiert.

Künstlerhaus - Seminarraum
Königstr. 93
90402 Nürnberg weitere Veranstalter:
Filmhaus Nürnberg im KunstKulturQuartier
Musikverein
Kollektiv body on
Kollektiv body on
FreieSzeneNbg e.V.

Eintritt frei

zurück