kino3

Welt am Draht

online bis 19.1.2022

Sa / 15.01.2022 / 23:59 Uhr

Mi / 19.01.2022 / 23:59 Uhr


Um das Online-Filmangebot vom Filmhaus Nürnberg in kino3 nutzen zu können, benötigen Sie eine gültige Freundschaftskarte. Diese kostet regulär 25€ und 13€ ermäßigt für Schüler:innen, Student:innen und Inhaber:innen eines Nürnberg-Passes und Schwerbehindertenausweises. Sie ist ab Kaufdatum ein Jahr gültig und verlängert sich nicht automatisch. Mit der Karte bekommen Sie dann einen kostenlosen Zugang für das kino3 und können zudem alle Kinovorstellungen vor Ort im Filmhaus vergünstigt besuchen (ausgenommen Vorstellungen von Partnerfestivals und vom Kommkino e. V.). Wenn Sie auch Filmhaus-Freundin oder Freund werden möchten, senden Sie uns eine einfache Bestellung an filmhaus@stadt.nuernberg.de (bitte Ihre Kontaktdaten wie Name und Anschrift angeben) oder bestellen die Freundschaftskarte direkt in kino3 (zahlbar per Paypal): https://filmhaus.nuernberg.cinemalovers.de/de/channels

Zum Film:

Fassbinders geniale Zukunftsvision, die MATRIX 26 Jahre vorwegnimmt!

Im Institut für Kybernetik und Zukunftsforschung haben Wissenschaftler eine künstliche Welt erschaffen, die die reale imitiert. Nach dem überraschenden Ableben des Institutsleiters scheint seinen Nachfolger Fred Stiller das gleiche Schicksal zu ereilen. Denn auch Stiller muss feststellen, dass die Realität, in der er lebt, womöglich nur eine Simulation ist.

Über 37 Jahre war der zu Unrecht vergessene Science-Fiction-Zweiteiler WELT AM DRAHT von Rainer Werner Fassbinder nicht mehr zu sehen. Auf der Berlinale 2010 wurde er schließlich mit perfektem Bild und Ton wiederaufgeführt. Überwacht wurde die Restauration von keinem anderen als Kameramann Michael Ballhaus.

„Lässt sich der deutsche Filmemacher Rainer Werner Fassbinder (1945-1982) auch in vielerlei Hinsicht als Visionär bezeichnen, so kommt diese Komponente seines Schaffens bei Welt am Draht aus dem Jahre 1973 noch einmal in ganz besonderer Weise zum Tragen. Dieser komplexe Film über faszinierende Facetten der so bezeichneten Realität, der bei der diesjährigen Berlinale in einer unter der künstlerischen Leitung von Michael Ballhaus restaurierten Fassung zu sehen war, beschwört im Ausloten von Schein und Wirklichkeit die Untiefen und Abgründe grundlegender Prämissen und Dimensionen menschlichen Bewusstseins. Basierend auf dem Roman Simulacron-3 des US-amerikanischen Schriftstellers Daniel F. Galouye von 1964 entwirft Fassbinder in diesem Zweiteiler ein gespenstisches Szenario um Virtualität und Simulation, das den Zuschauer in einen Strudel von Trugbildern entführt, die die gängigen Grundannahmen über das Sein in der Welt kräftig perturbieren.“ Marie Anderson, www.kino-zeit.de, 2010


Land: Deutschland
Jahr: 1973
Regie: Rainer Werner Fassbinder
Kamera: Michael Ballhaus
Darsteller:innen: mit: Klaus Löwitsch, Mascha Rabben, Adrian Hoven, Ivan Desny u. a.
Länge: 204 Min.
Sprache: Deutsche Originalfassung
FSK: ab 16

Filmhaus Nürnberg - kino3
Königstr. 93
90402 Nürnberg
https://filmhaus.nuernberg.cinemalovers.de/de/home

Eintritt frei
Einen kostenlosen Zugang zu kino3 können alle Inhaber:innen einer aktiven Filmhaus-Freundschaftskarte erhalten. Mehr Informationen finden Sie unter https://filmhaus.nuernberg.cinemalovers.de/de/channels

zurück