Laurenz Berges. Ort & Erinnerung

Führung in russischer Sprache

Yulia vishnevskaya M.A./KPZ führt russischsprachige Besucher durch die Ausstellung.

Mi., 29.05.2019 , 18:15 Uhr - 19:15 Uhr

Kunsthaus im KunstKulturQuartier
Königstr. 93
90402 Nürnberg

Eintrittspreise:
Normal: 3.00 €
Ermäßigung für: Gebühr 3,-- €, Eintirtt in die Ausstellung frei

Die Werkgruppe Cloppenburg (1989/90), die erstmals vollständig gezeigt
wird, lädt ein, einen Blick auf das Frühwerk von Laurenz Berges,
einem der bedeutendsten zeitgenössischen deutschen Fotografen,
zu werfen. Die Serie, in der er sich mit seiner Heimatstadt Cloppenburg
auseinandersetzt, ist seine erste konzeptuelle Arbeit. Ganz in
der Tradition der Fotografie-Schule von Bernd und Hilla Becher,
Berges war einer der letzten Meisterschüler, eröffnen seine Fotografien
einen nüchtern dokumentarischen und dennoch fast humorvollen
Blick auf die Stadt, in der er aufwuchs. Das Landschaftsbild,
das Berges hierbei entwirft ist weniger durch das Besondere der
niedersächsischen Region bestimmt, als vielmehr durch das Exemplarische
oder Unspektakuläre und verweist dadurch auf das Typische
einer deutschen Kulturlandschaft, Ende des 20. Jahrhunderts.
Ein Spurensucher fotografisch-künstlerischer Metaebenen
In den Bildern von Laurenz Berges über Cloppenburg rückt zudem
der Faktor Zeit als elementarer Bestandteil seines gesamten künstlerischen
OEuvres in den Fokus. Der Betrachter sieht sich längst Vergangenem
und verloren Geglaubtem gegenüber, das aus den Tiefen
der Zeit auftaucht. Mit diesem konzeptuellen Bezug verweist das
Frühwerk nicht nur exemplarisch auf seine späteren Arbeiten, sondern
auch auf das Wesen der Fotografie selbst und ermöglicht die
Beschäftigung mit einer Metaebene dieses Mediums.
Der Mensch in der Zeit
Den frühen Bildern werden in der Ausstellung aktuelle Arbeiten
des Künstlers aus dem Ruhrgebiet gegenübergestellt. Während bei
Cloppenburg durchaus noch der dokumentarische Zugang und ein
neugierig suchender Blick auf die heimatliche Umgebung des Künstlers
erkennbar ist, werden wir bei den späteren Arbeiten völlig in die
Poesie des Moments entführt - das Bild wird zum wirkungsmächtigen
Bestandteil der zeitlichen Dimension. Eine weitere Besonderheit der
Arbeiten Berges ist es, dass der Mensch nur in Ausnahmefällen zu
sehen ist und doch in den Bildern omnipräsent wirkt. Gerade die Fotografien
aus dem Ruhrgebiet konfrontieren uns so explizit mit den
Fragestellungen des Menschen und seiner Gestaltungsmacht im Fluss
der Zeit und was davon bleibt.
Ein Kooperationsprojekt zwischen dem Kunsthaus im KunstKultur-
Quartier und dem Museum für Photographie Braunschweig.
Informationen zu Werk und zur Biografie unter laurenzberges.de
Zur Ausstellung erscheinen zwei Sondereditionen aus der Serie
Cloppenburg sowie die Publikation Laurenz Berges, Cloppenburg
mit Texten von Laurenz Berges, Matthias Dachwald und Barbara Hofmann-Johnson bei Koenig Books London.

Website

FACEBOOK

Führung in russischer Sprache - © Laurenz Berges aus der Serie "Cloppenburg",  © Laurenz Berges, VG-Bildkunst Bonn 2019

Weitere Termine:

Weitere Termine in dieser Reihe

Veranstalter:
Kunsthaus im KunstKulturQuartier
Kunst- und Kulturpädagogisches Zentrum der Museen in Nürnberg (KPZ)

Zurück zur Liste