schmarrnintelligenz, die präsentiert

Podiumsdiskussion: 2021 und (k)ein Ende der Verschwörungserzählungen? Was bleibt? Was ist zu tun?

Fragen an die Zivilgesellschaft

So / 17.10.2021 / 17:00
Einlass: 16:30 Uhr


Geeignet für Menschen ab 14 Jahre


Mit der Corona-Pandemie sind Verschwörungserzählungen wieder ins Zentrum gesellschaftlicher Aufmerksamkeit gerückt. Große Demonstrationen der Querdenken-Bewegung, wo Impfskeptiker*innen mit Esoteriker*innen, Reichsbürger*innen und rechten Hooligans marschierten und der Sturm auf den Bundestag sind im Gedächtnis geblieben.
Geschichtsrelativierende Vergleiche von Pandemie-Maßnahmen mit dem Holocaust sind nach wie vor eine traurige Normalität bei diesen Veranstaltungen. Doch nach über einem Jahr Pandemie scheint die politische Dynamik dieser Bewegungen am Abflauen zu sein. Protagonisten wie Attila Hildmann sind abgetaucht. Ken Jebsen wurde bei Youtube gesperrt. Die Demos von Querdenken sind keine Massenevents mehr. Die Szene ist zerstritten.
Gleichzeitig verlagern sich Teile der Szene in abgeschottete Netzwerke, wo sie sich zunehmend
radikalisieren. Wir wollen in einem Podium folgende Fragen diskutieren: Welche Gefahren durch Verschwörungserzählungen und die sie umgebenden Netzwerke sind nach wie vor vorhanden? Wie ist die Situation in der Region Mittelfranken? Welche Ansätze auf politischer Ebene sowie im privaten Miteinander gibt es, sich Verschwörungserzählungen entgegenzustellen? Wie lässt sich zwischen Verschwörungserzählungen und legitimer politischer Debatte differenzieren?
Bei dem Podium stellen unterschiedliche lokale und überregionale Akteure aus den Bereichen (Journalismus, politische Bildung und Kunst & Kultur) ihre Arbeit vor und wollen zusammen mit dem Publikum diskutieren, wie eine demokratische Zivilgesellschaft Verschwörungserzählungen begegnen sollte.

Es diskutieren:
- Christian Urban (Online-Redaktion der Nürnberger Nachrichten)
- Elisabeth Preuß (Allianz gegen Rechtsextremismus in der Metropolregion Nürnberg)
- Sebastian Beer (Jüdisches Forum für Demokratie und gegen Antisemitismus)
- Kai Padberg (Theater- und Performance Kollektiv schmarrnintelligenz, die)
Moderation: Annemarie Schorcht (Kulturverein Forschungskolleg „Karl Nimeni“ / Tafelhalle Nürnberg)

„Wahn und Wahrheit“ ist eine Reihe des Interdisziplinären Forschungskolleg „Karl Nimeni“ Natur und Kultur der Nacht e.V., In Zusammenarbeit mit dem Theater- und Performance Kollektiv schmarrnintelligenz, die, heizhaus - ein Soziokulturprojekt des Quellkollektiv e.V.,
Jugendkulturzentrum LUISE – The Cultfactory und der Allianz gegen Rechtsextremismus in der
Metropolregion Nürnberg.

Das Projekt wird gefördert von der Nürnberger Partnerschaft für Demokratie im Bundesprogramm „Demokratie leben!“

Hinweis: Die Veranstalter*innen behalten sich gem. § 6 VersG /Art. 10 BayVersG vor, von ihrem
Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die neonazistischen Organisationen angehören oder der extremen rechten Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch antisemitische, rassistische oder nationalistische Äußerungen in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren.

Der Eintritt ist frei. Spenden erwünscht
Es gelten die Verordnungen der Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung.

Künstlerhaus im KunstKulturQuartier - Glasbau 1. OG
Königstr. 93
90402 Nürnberg weitere Veranstalter:
KunstKulturQuartier, Künstlerhaus, Nürnberg
FreieSzeneNbg e.V.

Eintritt frei

zurück