Ehrenpreise des Filmfestivals Türkei Deutschland gehen 2024 an Iris Berben und Hale Soygazi

Die Schauspielerinnen werden mit dem Ehrenpreis des Filmfestivals für ihre Verdienste um die Interkulturalität des Kinos auf internationalem Niveau ausgezeichnet.

Das 28. Filmfestival Türkei Deutschland ehrt im kommenden Jahr zwei Schauspielerinnen, die mit ihrem filmischen wie außerfilmischen Schaffen für die kulturelle und künstlerische Annäherung der Gesellschaft große Verdienste erworben haben. 

Ehrenpreis 2024: Iris Berben 

Als eine der bekanntesten und erfolgreichsten Schauspielerinnen der deutschen Film- und Fernsehbranche ist Iris Berbens Karriere so einzigartig wie außergewöhnlich. Für ihre herausragende Schauspielkunst wurde sie mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, darunter der »Adolf-Grimme-Preis«, die »Goldene Kamera«, der »Bambi« und die »Romy.« So facettenreich ihre Rollen auch waren, verkörperte sie oft genug Figuren in Geschichten, die ein großes Publikum für gesellschaftspolitisch relevante Themen sensibilisierten. Was sich wie ein roter Faden durch Iris Berbens künstlerisches Schaffen durchzieht, ist untrennbar mit ihrem ambitionierten gesellschaftspolitischen Engagement verbunden. 

Iris Berben wird den Ehrenpreis am Eröffnungsabend des Festivals persönlich entgegennehmen. 

2024 Ehrenpreis: Hale Soygazi 

Hale Soygazis Laufbahn als Schauspielerin stellt im türkischen Kino eine Ausnahme dar. Mit ihrem künstlerischen Schaffen und mit ihrer politischen Haltung hat sie nicht nur den Kinosektor nachhaltig geprägt. Durch die Auswahl ihrer Rollen und durch eine kompromisslose Interpretation ihrer Figuren sorgte sie mit dafür, dass das massentaugliche Starsystem, aber auch die Männerdominanz nicht nur in der Filmbranche immer mehr in Frage gestellt wurden. 

Hale Soygazi wird den Ehrenpreis am Eröffnungsabend des Festivals persönlich entgegennehmen. 

Mehr Infos unter fftd.net

 

zurück
Teilen mit