Neumarkt setzt auf Kultur mit Muse

Voller Wunder

von Barbara Leicht, Petra Henseler - 7.10.2021

Neumarkt - Neumarkt misst Kultur mehr Zeit und Raum bei: Die WunderWochen laden noch bis Ende November dazu ein, sich mit Muße auf Positionen der aktuellen Kunstszene, auf Konzerte von Klassik bis Swing oder Mitmachaktionen für Kinder einzulassen – und damit auf ein intensives Kultur-Erlebnis.

A generic square placeholder image with rounded corners in a figure.
Das flammende Herz aus Mariahilf

Im Stadtmuseum sind von 13. Oktober an gleich zwei „wunderbare“ Sonderausstellungen zu sehen. Aus gefaltetem Papier lässt Margarete Schrüfer in der Schau Wondrous Alien Worlds kunstvoll-komplexe Gebilde entstehen. Aufwändig erzeugt die Nürnberger Künstlerin beispielsweise in der Serie In Simulacrum poetische Anmutungen durch das Übereinanderlegen von Fotos der einzelnen Origami-Faltschritte. Jene Bewegungsunschärfe verunklärt, ob ein natürliches Wesen zu sehen ist oder ein künstlich-künstlerisches Erzeugnis. Mit weiteren Origami-Objekten und einer Glasperlen-Installation hinterfragt sie die durch die Virtualität abgelenkten Sehgewohnheiten. Es gelingt ihr damit, auf die Diskrepanz von menschlichem Handeln und Natur hinzuweisen und zugleich wunderbare fremde Welten zu erschaffen.

Parallel dazu richtet das Stadtmuseum mit der Sonderausstellung Wundergeschehen den Blick zurück in die Vergangenheit. Wunder galten in der von tiefer Religiosität geprägten Bevölkerung der Oberpfalz stets als Manifestationen der göttlichen Macht. Eine besondere Vermittlerrolle ist im katholischen Glauben den Heiligen zugedacht, von zentraler Bedeutung ist vor allem Maria als Gottesmutter. Als Orte der Heiligenverehrung und der Bitte um göttlichen Beistand haben sich in der Region zahlreiche Wallfahrtskirchen etabliert, von denen die Ausstellung jene der näheren Umgebung vorstellt. Die erbrachten großen und kleinen Wunder wurden in sogenannten Mirakelbüchern dokumentiert, ebenso spiegeln sie sich in Votivbildern und -gaben wie dem Flammenden Herz aus Mariahilf (links). Die Auswahl im Stadtmuseum macht offenbar, welche Ängste, Nöte und Hoffnungen den Alltag unserer Vorfahren begleiteten – ein Einblick, der in anderen Formen der Geschichtsschreibung kaum zum Ausdruck kommt.

Stadtmuseum Neumarkt i. d. OPf.
Adolf-Kolping-Str. 4
92318 Neumarkt i.d.OPf.
Öffnungszeiten: Mi – Fr, So 14 – 17 Uhr
Telefon: 09181 2 55 27 20
stadtmuseum.neumarkt.de

Zurück zur Übersicht