Populäre Bildwelten im Spiegel der Kunst

Großes Kopfkino

von Andrea Dippel - 2.3.2022

Nürnberg - In der Ausstellung Das Bernsteinzimmer – endlich gefunden! präsentiert die Kunstvilla bis 29.5.2022 Werke von über 50 Kunstschaffenden. Ein Schwerpunkt liegt auf Kunst mit einer Bezugnahme auf populäre Bildwelten.

A generic square placeholder image with rounded corners in a figure.
Roger Libesch, zeig her 02, 2014-2021, Öl auf Leinwand, © Künstler

Es ist keine Erfindung des 21. Jahrhunderts, dass sich Malerinnen und Maler von Printmedien inspirieren lassen. So nutzten die Impressionisten des 19. Jahrhunderts die sich verbreitenden Modestiche und Zeitungsillustrationen, um das moderne Leben darzustellen. Ein Jahrhundert später rezipierten Pop Art-Künstler wie Andy Warhol die Comic-Helden ihrer Tage.

Bei den Bernsteinzimmerern finden sich unterschiedlichste Anleihen. Beispielsweise deutet Wolf Sakowski mit seinen auf Trompe l’œil-Effekten beruhenden Gemälden die Welt an der Schnittstelle von Kunst und Leben poetisch um, indem er Zeitungsausrisse mit konstruktiven Farbflächen und Schrift verbindet.

Roger Libesch, zeig her 01, 2014-2021, Öl auf Leinwand, © Künstler © Annette Kradisch

In den ausgestellten Werken von Roger Libesch spielt die Collage als Kombination verschiedener Inhalte ebenfalls eine große Rolle. Die beiden Gemälde mit dem Titel zeig her vereinen drei Bildebenen. Großformatig ins Bild gesetzt sind gelbe Gummistiefel, aus welchen stachelige Männerbeine ragen. Motive aus Hergés ab 1929 erschienenen Comic-Heften rund um den unerschrockenen Reporter Tintin (dt. Tim), seinen treuen Hund Milou (dt. Struppi) und seinen Freund Kapitän Haddock wurden eingepasst in Flächen, die in die Bildoberfläche geschnitten zu sein scheinen. Erst auf den zweiten Blick formt sich der Begriff Ki-no. Mit den Mitteln der Malerei lassen Sakowski und Libesch großes Kopfkino entstehen und können dabei auf den Assoziationsreichtum ihrer grafischen Vorlagen vertrauen.

Kunstvilla
Blumenstraße 17
90402 Nürnberg
Öffnungszeiten: Di – So 11 – 18 Uhr, Mi 11 – 20 Uhr
Telefon: 0911 2 31-1 40 15
kunstvilla.org

Zurück zur Übersicht