Werke von Miriam Cahn und Claus Feldmann

Von Athen auf den Eisplaneten

von Thomas Heyden - 7.3.2022

Nürnberg - Das Neue Museum ist bekannt für ständigen Wandel. Es lohnt sich, immer wieder mal einen Blick ins Haus am Klarissenplatz zu werfen. Aktuell geben der Fotograf Claus Feldmann und die Malerin Miriam Cahn dazu Anlass.

A generic square placeholder image with rounded corners in a figure.
Claus Feldmann, Der Eisplanet, 2020

Miriam Cahn, krieg, 1999 © Miriam Cahn

Die Schweizer Künstlerin Miriam Cahn beschäftigt sich seit mehr als 40 Jahren in ihrem Werk mit dem Menschsein in all seiner seelischen und körperlichen Verletzbarkeit. Das Neue Museum widmet der international renommierten Künstlerin zwei Räume, die als Installationen angelegt sind. Traurige Aktualität erlangt derzeit der 20-teilige Gemäldezyklus krieg (1999). Die Bilder suchen – auf Augenhöhe gehängt – das unmittelbare Gegenüber der Betrachtenden. Miriam Cahn zielt auf eine persönliche Resonanz hinsichtlich gesellschaftlicher Themen wie Krieg, Flucht oder auch sexuelle Identität. Hinzu kommt der anlässlich der documenta 2017 in Athen gezeigte „Athener“ Raum mit 41 Zeichnungen und begleitenden Texten.

Claus Feldmann, Sturmflut, 2014 © VG Bild-Kunst, Bonn 2022


Claus Feldmanns Fotos entführen in Szenerien, ja ganze Welten, die gerade dadurch anziehen, dass sie schaudern machen. Ein wohliger Schauder, denn schnell wird klar, dass die eisigen Meere, die nächtlichen Städte, gruseligen Kellertreppen und fernen Planeten nur im Modell existieren. Das Kino bedeutet für Feldmann die Quelle seiner Kunst. Nach seinem Studium an der Nürnberger Akademie der bildenden Künste ging er 1991/92 an das renommierte American Film Institute nach Los Angeles. Schauplätze erzählen Geschichten – auch ganz ohne handelnde Personen. Fernsehen und Kino haben Orte und Räume so sehr mit Erwartungen aufgeladen, dass wir ahnen, was gleich passieren wird. Claus Feldmann macht sich diesen Effekt zunutze, um mit seinen Kulissen nichtgedrehter Filme das Kopfkino zu starten.

Neues Museum Nürnberg
Klarissenplatz
90402 Nürnberg
Öffnungszeiten: Di, Mi, Fr, Sa, So 10 – 18 Uhr, Do 10 – 20 Uhr
Telefon: 0911 2 40 20 69
nmn.de

Zurück zur Übersicht