Gemüsebeete nach historischem Vorbild

Im DB Museum wird bald geackert

von Benjamin Stieglmaier - 2.3.2022

Nürnberg - Bereits im 19. Jahrhundert betrieben viele Eisenbahner neben ihrer Haupttätigkeit als Schranken- oder Bahnwärter eine Kleinlandwirtschaft. Das DB Museum Nürnberg widmet diesem Phänomen künftig eine eigene Freilandausstellung.

A generic square placeholder image with rounded corners in a figure.
Sonnenblumen- und Gemüseanbau an einem Schrankenposten bei Rinteln, 1932

Bis in die erste Hälfte des 20. Jahrhunderts sahen sich die Bediensteten der Eisenbahngesellschaften häufig gezwungen, ihren Lebensunterhalt durch die Selbstversorgung mit Gemüse und Fleisch aufzubessern. Vermehrt stellten dazu bereits die Länderbahnen ihren Beschäftigten Flächen entlang der Gleise und um die Bahngebäude zur Verfügung. Die Kleinwirte hielten dort Nutztiere wie Hasen, Ziegen und Hühner, imkerten und bauten Gemüse sowie Obst an. Ausgehend von der Selbstversorgungswirtschaft der
Eisenbahner und den ursprünglichen
Armengärten entstanden so die bis heute auf Bahngrund befindlichen Kleingartenkolonien des Vereins „Bahn-Landwirtschaft“, einer Sozialeinrichtung der DB AG. Mittlerweile dienen diese vor allem als Erholungs- und Freizeitgärten und sind beliebter denn je – nicht nur bei Bahnangestellten.

Das auf historischen Fotografien meist idyllisch festgehaltene Bild des Bahnwärtergärtchens mit prächtigem Gemüse, Hasenstall, Ziegenweide und wunderschönen Blumenbeeten inspirierte das Team des DB Museums zu einem neuen museumspädagogischen Projekt: Auf dem Freigelände-Areal in Nürnberg entsteht ab Mai ein Gemüsegarten nach historischem Vorbild. Bewirtschaftet wird dieser von der integrativen Kindertageseinrichtung Matthias-Claudius, die nur ein paar Straßen vom Museum entfernt liegt, in Kooperation mit dem Berliner Acker e.V. im Rahmen des Programms AckerRacker.

Mehrmals wöchentlich besuchen die jungen Kleingärtnerinnen und -gärtner das DB Museum, um dort eigenes Gemüse zu säen, zu pflanzen und es zu pflegen und dabei allerlei über Ernährung und Landwirtschaft zu lernen. Der Garten wird 2023 eingebunden in eine Ausstellung zur Geschichte der Eisenbahn-Landwirtschaft und soll einen wichtigen Teil des Lebensalltags der Eisenbahnbediensteten Anfang des 20. Jahrhunderts veranschaulichen.

DB Museum
Lessingstraße 6
90443 Nürnberg
Öffnungszeiten: Di – Fr 9 – 17 Uhr, Sa, So 10 – 18 Uhr
Telefon: 0800 32 68 73 86
dbmuseum.de

Zurück zur Übersicht