Virtuelle Führung durchs Grab des Sennedjem

Altägypten ist nur einen Mausklick entfernt

von Elke Schneider - 2.3.2022

Nürnberg - Was tun, wenn die Pandemie strenge Vorgaben für den Museumsbesuch macht? Durch kreative Lösungen entstanden Angebote rund um die altägyptische Grabkammer des Sennedjem, die nun dauerhaft das Programm bereichern.

A generic square placeholder image with rounded corners in a figure.
Blick auf West- und Nordwand in der Grabkammer des Sennedjem.

Die Nachbildung der Grabkammer des Sennedjem fasziniert ein breites Museums-Publikum jeden Alters. Auch für viele 6. Klassen gehört ein Besuch dazu, sobald Altägypten auf dem Lehrplan steht. Seit Pandemie-Beginn darf sich in dem 18 Quadratmeter großen Raum, der sich im Bereich Schrift des Museums befindet, aber nur jeweils eine Person aufhalten. Nun erlaubt ein digitales 360 Grad-Panorama Online-Führungen, bei dem Museumspädagoginnen die reichen Illustrationen an Wänden und Decke erklären. Der Rundgang lenkt die Blicke zu wichtigen Stellen, erläutert Hintergründe und beantwortet Fragen zu den Kultvorstellungen der frühen Ägypter.

So bereiten sich Gruppen im Museum vor, bevor es mit geschultem Blick einzeln und nacheinander in die analoge Grabkammer geht. Rein digital können Interessierte auch an einer öffentlichen Führung per Videokonferenz teilnehmen oder Schulen einen Online-Besuch für das Klassenzimmer buchen. Die Schüler-
innen und Schüler erwartet dabei ein besonderes Souvenir zum Selbermachen: Das Museum schickt ein Päckchen mit echten Papyrusstreifen und Hieroglyphen-Alphabet. Damit können Mädchen und Jungen in der Klasse ein eigenes Lesezeichen mit ihrem Namen in Hieroglyphen versehen.

Solch ein Spiel zwischen Analogem und Digitalem freut Museumspädagogin Elke Schneider ebenso wie die Tatsache, dass das Internet die Vermittlung weiter vertiefen kann. Da lässt es sich etwa via Maps nach Ägypten reisen, wo das Original der Grabkammer auf der Höhe von Luxor auf der Westseite des Nils zu besichtigen ist.

So wird der digitale Besuch zur attraktiven Alternative zum Ausstellungsbesuch, besonders auch für Menschen, die nicht mobil sind oder weit entfernt wohnen.

Museum für Kommunikation Nürnberg
Lessingstraße 6
90443 Nürnberg
Öffnungszeiten: Di – Fr 9 – 17 Uhr, Sa, So, Fei 10 – 18 Uhr
Telefon: 0911 23 08 80
mfk-nuernberg.de

Zurück zur Übersicht