Jeder hat einen Namen

Über 200 Meteorite

von Jürgen Höflinger - 13.6.2022

Nürnberg - Mehr als 200 historische und aktuelle Meteorite, sowie Impaktgesteine und Tektite bietet die Meteoriten-Sonderausstellung im Naturhistorischen Museum Nürnberg.

A generic square placeholder image with rounded corners in a figure.
Ein Stück des berühmten Krasnojarsk (Pallas-Eisen), das Ernst Chladni 1794 anregte, seine Hypothese über Meteoriten aufzustellen.

Zum Fundjubiläum des größten deutschen Eisenmeteoriten, der 1920 in Untermässing bei Greding gefunden wurde, bietet die Sonderausstellung u.a.: den ältesten europäischen Meteoriten Elbogen von 1400 (genannt „der verwünschte Burggraf“); Stücke des berühmten Pallas-Eisens und des L’Aigle; den bis vor kurzem größten deutschen Steinme-teoriten Benthullen; den Neuschwanstein von 2002 sowie als Highlights auch Meteorite von Mond und Mars. Abgerundet wird die Ausstellung durch Impaktgesteine und Tektite von Meteoritenkratern, insbesondere vom Ries-Krater.

Naturhistorisches Museum Nürnberg
Marientorgraben 8
90402 Nürnberg
Öffnungszeiten: Di – Do, So 10 – 17, Fr 10 – 21, Sa 13 – 17 Uhr
Telefon: 0911 22 79 70
nhg-nuernberg.de

Zurück zur Übersicht