Symposion Urbanum Nürnberg

Kuratorinnenführung in der Ausstellung

In Situ? Über Kunst im öffentlichen Raum

Mi / 19.01.2022 / 18:15


Bitte beachten Sie die geltenden Corona-Infektionsschutzregeln.


Die beiden Kuratorinnen Ellen Seifermann und Susann Scholl führen gemeinsam durch die Ausstellung.

Kunst im öffentlichen Raum hat viele Funktionen: Ob als Mahnmal im Rahmen von Erinnerungskultur, als Begegnungsstätte, als politisches Ausdrucksmittel oder zur Repräsentation, sie kann zu Berührung anregen, zum Spielen oder zur Interaktion.
Das Bildhauertreffen "Symposion Urbanum Nürnberg 71" anlässlich des 500.Geburtstags von Albrecht Dürer lenkte 1971 erstmals in Nürnberg den Fokus auf zeitgenössische Kunst außerhalb des musealen Raums. Im Rahmen dieser Veranstaltung entstanden 29 Skulpturen und Objekte internationaler Künstler, von denen heute noch 26 im Stadtraum erhalten sind. Ausgehend von diesem Projekt stellt die Ausstellung die Frage nach der Bedeutung und den Anforderungen der Kunst im öffentlichen Raum heute: Die Ausstellung beleuchtet mit Modellen, Videos und Dokumentationen sowie temporärer Kunst in der Stadt beispielhaft die Funktion, die Kunst im urbanen Raum erfüllt. Sie zeigt auch, wie sich die ausdrückliche Bindung an einen Ort auflöst und die Kunst sich über ein diskursives und offenes Verständnis von räumlichen und sozialen Beziehungen an einem Ort bis hin zu ortsunabhängigen oder temporären Formen erweitert hat.
Abbildung: Ausstellung "In Situ? Über Kunst im öffentlichen Raum", Kunsthalle Nürnberg 2021

Kunsthalle im KunstKulturQuartier
Lorenzerstr. 32
90402 Nürnberg
http://www.kunstkulturquartier.de/kunsthalle/

Eintrittspreise:
Eintritt: 3 €

zurück