Das Labyrinth

Eine Ausstellung zum NSU Komplex

Do, 26. September bis So, 17. November 2019

Eröffnung: Mi, 25. September 2019, 19 Uhr

BR/SZ – Die NSU-Protokolle, Forensic Architecture, Sebastian Jung, Katharina Kohl, Regina Schmeken


Im Juni 1999 explodierte eine Rohrbombe in einer Nürnberger Gastwirtschaft. Die Gaststätte wurde von einem türkischstämmigen Nürnberger geführt. Im Juli 2018 wurde in München das Urteil gegen Mitglieder des NSU gesprochen. Zwischen den beiden Ereignissen liegen neun Morde an Migrantinnen und Migranten, eine ermordete Polizistin, 43 Mordversuche, drei Bombenattentate und 15 Raubüberfälle. Am Ende bleiben zu den Geschehnissen mehr offene Fragen als der Prozess gegen die Hauptverdächtigen beantworten wollte oder konnte. Warum wird man den Eindruck nicht los, dass niemand den rechten Terrorismus ernst genommen hat? Warum reagiert die deutsche Öffentlichkeit derart verhalten auf die Taten und die Ergebnisse des Prozesses? Die Ausstellung versucht, die Geschehnisse um den NSU erneut zu beleuchten.

 

THE LABYRINTH 
An exhibition on the NSU complex


In June 1999 a pipe-bomb exploded in a pub-restaurant in Nu-remberg. The pub was being run by a Nuremberger with Turkish roots. In Munich in July 2018, judgement was passed on members of the so-called National Socialist Underground (NSU). Between the two events there were nine murders of migrants, a murdered policewoman, 43 attempted murders, three bomb attacks, and 15 armed robberies. Ultimately, more open questions remain about the events than the trial of the main suspects either could or would answer. Why is it impossible to avoid the impression that no one took this right-wing terrorism seriously? Why did the German public react with so much constraint to the crimes and the outcome of the trial? This exhibition attempts to shed new light on the events surrounding the NSU.

­


 

Kooperation und Partnerschaften:
Das Ausstellungsprojekt ist ein Schwerpunkt zum NSU-Komplex im Herbst 2019 in Nürnberg. Eine große Kooperation mit dem Dokumentationszentrum Reichsparteitagsgelände Nürnberg, dem Nuremberg International Human Rights Film Festival und dem Menschenrechtsbüro der Stadt Nürnberg beschäftigt sich mit dem längst noch nicht aufgearbeiteten Thema NSU.

 

Infoflyer zur Ausstellung