cluster | electronic.classic.session am 15. Dezember mit Paul Biessmann

Digital Live Art nennt der Nürnberger Musiker und Medienkünstler Paul Biessmann seine Kunstform. Denn es ist die Verbindung von Musik, Mensch und Technik, die ihn ganz besonders reizt. Biessmann nimmt Einflüsse aus allen Ecken auf, fügt vermeintliche Störgeräusche in das Klanggebilde ein und begleitet seine Kompositionen durch interaktive Visuals. Im Künstlerhaus wird er gemeinsam mit Maximilian Breu an den Drums Pianoklänge und Schlagzeug-Beats live einspielen und diese mittels Soundinstallationen und improvisierter Live-Elektronik weiterbearbeiten.

Die physischen Grenzen der Instrumente werden ausgetestet, Genre-Mauern in den Köpfen verschwinden, so dass Platz für neue farbliche Klangwelten entstehen kann - wie wir es von den cluster | electronic.classic.session-Konzertabenden gewohnt sind.

Paul Biessmann studierte Medientechnologie an der TU Ilmenau und Klavier an der Hochschule für Musik in Nürnberg. 2017 erhielt er mit dem Ensemble Fraktale bei den Montforter Zwischentönen den „Hugo“-Preis für Konzertdramaturgie. 2018 war er mit dem Ensemble Teil der internationalen Orgelwoche Nürnberg und gemeinsam mit Künstlern des Radialsystems V eröffnete er das Futurium in Berlin. Biessmann ist darüber hinaus Bandmitglied von Koala Kaladevi.

Du hast dir bisher noch kein Ticket zugelegt? Dann hier entlang!