Zentrum im Zentrum KunstKulturQuartier

Vorbei schauen !

SocialMediaButtons

21. internationales figuren.theater.festival

Meinhardt Krauss Feigl (DE)

Robot Dreams, 70 min

Tafelhalle im KunstKulturQuartier
Äußere Sulzbacherstr. 62
90491 Nürnberg

Eintrittspreise:
Normal: 19 € / Ermäßigt: 12 €
Online-Ticket: 16 € / VVK-ermäßigt: 10 €
Karten im Vorverkauf zzgl. Vorverkaufsgebühr
Ermäßigung für: Ermäßigung für Schüler/innen, Studierende, Auszubildende, Bundesfreiwilligendienstleistende, Personen im Freiwilligen Soz./Ökol./Kult. Jahr, Empfänger/innen von Grundsicherung und ALG II sowie Asylbewerber/innen. Freier Eintritt für Begleitpersonen von Behinderten mit B-Vermerk im Ausweis; 50 % Ermäßigung für Inhaber/innen des Nürnberg-Passes. Alle Ermäßigungen werden nur bei Vorlage eines entsprechenden Nachweises gewährt. Bitte halten Sie den Nachweis auch am Einlass bereit.

VVK an den gängigen VVK-Stellen

Kultur Information
Königstraße 93
90402 Nürnberg

Online-Tickets

Die Grenzen zwischen Mensch und Maschine scheinen im Zeitalter der Digitalisierung immer mehr zu verschwimmen. Aber wie soll man beweisen, kein Roboter zu sein, wenn künstliche Intelligenzen dem menschlichen Wesen immer ähnlicher werden? In „Robot Dreams“ treffen drei Tänzerinnen und Tänzer auf Automaten, Roboter sowie animatronische Körperteile und begegnen der künstlichen Intelligenz ToMoMi. Ein Code und Elektrizität lassen die Maschinen-Objekte lebendig werden. Sie sind nicht menschlich, nicht tierisch, aber auch keine reinen Objekte mehr – sie haben eine Präsenz, eine Magie. Die selbsterschaffenen Kreaturen werden zu Spiegeln unseres Selbst und verweisen auf unsere eigene Verletzlichkeit und Sterblichkeit. Während die Spielerinnen und Spieler langsam selbst zu Cyborgs und Objekten mutieren, beginnen die Maschinen zunehmend menschliche Eigenschaften und Gefühle zu entwickeln. Objekte, Programmierungen sowie die Darstellerinnen und Darsteller verschmelzen in der Inszenierung zu außergewöhnlichem Figurentheater. Wovon träumen Roboter? Wovon träumen wir, wenn wir von Robotern träumen?
Die Stücke der Stuttgarter Compagnie Meinhardt & Krauss cinematographic theatre leben vom intensiven Austausch zwischen Figurentheater, Film, Neuen Medien und zeitgenössischer Musik. Gekonnt verschmelzen sie Hightech und Poesie, Virtualität und Körper zu einer eigenen Theatersprache, die mit vitalem Sinn für das Surreale dazu einlädt, das scheinbar Unwirkliche für wahr zu nehmen.

The boundaries between man and machine seem to blur more and more in the age of digitization. But how can you prove that you are not a robot when artificial intelligence assimilates progressively the human being? In “Robot Dreams“, three dancers meet automatons, robots and animatronic body parts and encounter the artificial intelligence ToMoMi. The performance skilfully merges high-tech, poetry, virtuality and physicality into a distinct theatrical language.

In Koproduktion mit der IMAGINALE 2018, FITZ! Stuttgart und der Schaubude Berlin | Gefördert durch die Stadt Stuttgart, den Landesverband Freie Tanz- und Theaterschaffende Baden-Württemberg, die Stiftungen LBBW, FLAUSEN+ young artists in residence Stipendium am Theater Wrede und Custom Entertainment Solutions

Tanz, Spiel: Luis Hergón, Daura Hernández García, Sawako Nunotani | Regie, Dramaturgie: Iris Meinhardt | Robotik-Bau, Bühnenbild: Michael Krauss | Musik, Soundtechnik: Oliver Frick |
Mediensteuerung, Programmierung: Nadja Weber | Regieassistenz: Tanja Höhne | Kostüm: Kerstin Stahl | ToMoMis Stimme: Anna Illenberger

Website

FACEBOOK