ACCORDEONOVA 2018 - Timeline

Eine kleine Geschichte der Akkordeonorchestermusik Moderation: Barbara Schofer

Tafelhalle im KunstKulturQuartier
Äußere Sulzbacherstr. 62
90491 Nürnberg

Eintrittspreise:
Normal: 19 € / Ermäßigt: 12 €
Online-Ticket: 16 € / VVK-ermäßigt: 10 €

VVK an den gängigen VVK-Stellen

Kultur Information
Königstraße 93
90402 Nürnberg

Online-Tickets

Das Akkordeon ist so vielfältig wie kein andres Musikinstrument. Trotz seiner noch jungen Geschichte, hat es ich als Soloinstrument in allen Bereichen vom Tango bis zum Klezmer, vom Barock bis zur Moderne etabliert. Die Ensembleform des "Akkordeonorchesters" und die dafür komponierte Musikliteratur hingegen, gibt es erst seit den frühen 1930er Jahren.
Das international erfolgreiche Nürnberger Akkordeonorchester lädt Sie gemeinsam mit dem befreundeten Akkordeonorchester Heitersheim ein zu einer Zeitreise durch die Geschichte der Akkordeonorchestermusik.
Vom romantisch verklärten "Rhapsodischen Walzer" von Friedrich Haag aus dem Jahre 1933 bis zu brandaktuellen Urauführungen wie z. B. dem experimentellen "Master of the Universe" des Komponisten Michael Emanuel Bauer oder mit den wilden "Slavic Fanfares" von Alexej Larin, wird die komplette musikalische Bandbreite dieser noch jungen Musikform präsentiert.
Es erwartet Sie einen spannender und sehr abwechslungsreicher Konzertabend mit zwei hervorragenden Orchestern!

Nürnberger Akkordeonorchester
Dirigent: Stefan Hippe
Akkordeonorchester Heitersheim
Dirigent: Tobias Winterhalter

Aus dem Programm:
Friedrich Haag (1880-1959) - Rhapsodischer Walzer
Rudolf Würthner (1920-1974) - Ouvertüre Caprice
Adolf Götz (*1938) - Slavonska Rhapsodia
Hans Boll (1923-2016) - Inmortal
Werner Heider (*1930) - Locomobile II
Michael Emanuel Bauer (*1974) - Master of the Universe (UA)
Alexei Larin (*1954) - Slavic Fanfares (UA)

FACEBOOK

ACCORDEONOVA 2018 - Timeline - © Veranstalter

Veranstalter:
KunstKulturQuartier, Tafelhalle

Zurück zur Liste