Mary Shelley's Frankenstein

200 Jahre Frankenstein

Filmhaus im KunstKulturQuartier - KommKino
Königstr. 93
90402 Nürnberg

Eintrittspreise:
Normal: 6.00 €

Victor Frankenstein aus Genf stößt auf das Geheimnis der Elektrizität und beschließt, nach Ingolstadt zu gehen um dort an der Universität Größeres zu erreichen. Bald gelingt es ihm, aus Leichenteilen einen Menschen zu formen und ihn via Elektrizität zu beleben. Schon bald muss er feststellen, dass er seine Kreatur nicht unter Kontrolle hat und diese sich mordend auf den Weg in seine Heimat macht.

Kenneth Branagh verfilmt Shelleys Roman weitgehend werkgetreu und räumt dem Erschaffungsprozess mehr Raum ein (im Roman fünf Zeilen). Branagh, Theaterschauspieler und Shakespeare-Verfilmer, besitzt in all seinen Filmen bis heute („Mord im Orientexpress“, 2017) den großen theatralischen Gestus. Das wird besonders in besagter Szene um das Erschaffen des Monsters camp, wenn Frankenstein halbnackt an diversen elektrischen Anlagen auf dem Flur seines Dachbodens entlangjoggt. Die Bebilderung ist überaus gotisch und damit gelungen und stimmungsvoll und wechselt von historischer Stadtkulisse in Alpenpanoramen bis hin zum Nordpol. Der Film zeigt anschaulich, wie die Zivilisation mit ihren technischen Erzeugnissen (hier: das Monster) die Heimat bedroht (vgl.: James Fenimore Cooper: „Die Ansiedler“, 1823; Ludwig Ganghofer: „Gewitter im Mai“, 1904, verfilmt 1920, 1938, 1987).

Website

Mary Shelley's Frankenstein - © Veranstalter

Veranstalter:
Kommkino e.V.

Zurück zur Liste