Faszination Japan! Im Spiegel Nürnberger Künstlerinnen und Künstler

Im Künstlergespräch erläutert Udo Kaller seine persönliche Rezeption japanischer Motive.

Kunstvilla im KunstKulturQuartier
Blumenstr. 17
90402 Nürnberg

Eintrittspreise:
Normal: 3.00 €

Udo Kaller (geb. 1943 in Gleiwitz / Schlesien), der einem breiten Publikum durch seine „Puzzle-Bilder“ bekannt ist, könnte man auch als Hokusai Nürnbergs bezeichnen. Der an den Akademien der Bildenden Künste in München und Nürnberg ausgebildete Maler entdeckte bereits während seines Studiums Ende der 1960er-Jahre japanische Holzschnitte für sich, deren Farbgebung und Linienführung ihn beeindruckten. Lange bevor er selbst nach Japan reiste, schuf er zwischen 2002 und 2010 nach dem Vorbild der japanischen Holzschnittmeister Hokusai (1760 – 1849) und Hiroshige (1797 – 1858) die umfangreichen Bildzyklen „100 Ansichten von Edo“ und „36 Ansichten des Berges Fuji“. Neben diesen Serien entstehen Einzelwerke unterschiedlichsten Formats, deren grafisch-flächige Gestaltung zum Teil an ostasiatische Rollbilder erinnert. In seinen aktuellsten Werken zum Thema fokussiert Kaller scheinbar nebensächliche Details aus asiatischen Bildern und erhebt sie zum Hauptmotiv. Im Gespräch mit der Museumspädagogin Lena Hofer (KPZ) wird Kallers anhaltende Inspiration durch den japanischen Holzschnitt und seine Neuinterpretation des fernöstlichen Vorbilds ein Hauptthema sein.

Website

Für Familien geeignet

Veranstalter:
Kunstvilla im KunstKulturQuartier - Büro und Verwaltung

Zurück zur Liste