Symposion Urbanum Nürnberg

Vor 50 Jahren fanden sich in Nürnberg erstmals internationale Künstler zusammmen, um Kunstwerke für den öffentlichen Raum zu schaffen.

Anlässlich des Dürer-Jahrs 1971 gab es neben zahlreichen Ausstellungen zu Albrecht Dürers 500. Geburtstag ein privat initiiertes Bildhauertreffen Symposion Urbanum Nürnberg 71,  das die zeitgenössische Skulptur im Fokus hatte. Rund 30 Künstler und Künstlergruppen wurden eingeladen, um den Stadtraum mit Skulpturen und Objekten aufzuwerten. Hansfried Defet und Eberhard Roters waren im extra gegründeten Verein die treibenden Kräfte für diese Aktion und sie schafften es, Privatpersonen, Firmen und auch die Stadt Nürnberg als Sponsoren für dieses Projekt zu gewinnen. Insgesamt 26 Skulpturen und Objekte sind heute noch im Stadtraum zu sehen.
Dass die Werke 1971 so viel Protest, Unmut, Widerstand und Vandalismus erzeugten, erscheint aus heutiger Sicht unverständlich. Das Neue Museum Nürnberg zeigt in seiner spannenden und kurzweilig umgesetzten Ausstellung Art Attacks! 50 Jahre Kunst im öffentlichen Raum wie das Kunstprojekt in der Bevölkerung wahrgenommen wurde, aber auch die überregionale Resonanz. in den Medien. Dass sich Geschichte wiederholen kann, wird dort anhand der Reaktionen auf Olaf Metzels Stuhlobjekt Auf Wiedersehen am Nürnberger Hauptmarkt dokumentiert.
Die 26 heute noch zu vorhandenen Skulpturen werden in einem umfangreichen Outdoor-Programm vorgestellt. Während Stadtspaziergängen oder Fahrradtouren werden die Kunstwerke und die Künstler vorgestellt. Viele spannende Geschichten gibt es dabei zu entdecken. Überhaupt verhält sich Kunst im öffentlichen Raum anders als Kunst im Museum. Sie darf häufig "benutzt", bewegt oder umstrukturiert werden. Etliche Werke des Symposion Urbanum Nürnberg 71 waren auf Interaktion mit den Menschen angelegt und fanden erst dadurch zu ihrer Bestimmung. Der Kurzführer Aufbruch in die Zukunft stellt alle Werke in Text und Bild noch einmal vor und schlägt auch Touren zu den Werken vor. Er ist an den Kassen der Kunsthalle Nürnberg und des Neuen Museums Nürnberg sowie in der Touristeninformation erhältlich. Alle Veranstaltungen finden sich auf auch der Website www.su-nuernberg.de, die zukünftig auch über die Kunst in der Stadt Auskunft geben wird. Die Website befindet sich derzeit im Aufbau..
Die Vielfalt der Aufgaben die Kunst im öffentlichen Raum heute übernimmt, zeigt die Ausstellung In Situ? Über Kunst im öffentlichen Raum, die ab Herbst in der Kunsthalle Nürnberg zu sehen sein wird. Als Erinnerungsort und Mahnmal ist Kunst heute nicht mehr aus dem urbanen Raum wegzudenken, darüber hinaus erfüllen die Kunstwerke noch viele andere Funktionen, sie laden ein zur Partizipation, sind  Orte der Begegnung, sind Ausdruck unseres Demokratieverständnisses oder dienen der Repräsentation vor und in öffentlichen Gebäuden.

Das Projekt Symposion Urbanum Nürnberg ist eine Kooperation des Planungs- und Baureferates der Stadt Nürnberg mit der Kunsthalle Nürnberg und dem Neuen Museum - Museum für Kunst und Design Nürnberg. Es ist der Auftakt für eine Offensive des Planungs- und Baureferats, das in den kommenden Jahren die Kunst im öffentlichen Raum wieder sichtbar machen und auch neue Kunstwerke im Stadtraum installieren möchte.
 

zurück