Fotofestival Nürnberg 2021

Andreas Langfeld - Souviens-toi. Dokumentarische Strategien Über etwas Vergangenes - ein Versuch über die Résistance

Aufzeichnung des Online-Vortrags

Do / 24.06.2021 / 23:59 - 00:00:00 Uhr


Das Fotofestival Nürnberg 2021 auf kino3: go.nuernberg.de/5f6d2237


Wer die Livestreams der Vorträge und Diskussionsrunden verpasst hat, kann sich diese noch bis 27.6. nach kostenloser Registrierung im kino3 umsonst anschauen. Die Aufzeichnungen dieser werden immer ca. drei Tage nach Veranstaltungsdatum auf der Festivalplattform im kino3 (go.nuernberg.de/5f6d2237) online stehen.

„Souviens-toi“, „Erinnere dich“, heißt es an dem Mahnmal in Oradour-sur-Glane, für eines der größten Kriegsverbrechen deutscher SS-Truppen in Frankreich während des Zweiten Weltkriegs. Es scheint, das Gegenteil passiert gerade. Rechtspopulisten, und zwar nicht nur in Europa, finden großen Anklang und die Gefahr wächst, dass „vergessen“ wird, aus der Geschichte zu lernen. Ich sehe große Aktualität in dem Thema und arbeite seit einiger Zeit daran, eine künstlerische Arbeit über die Résistance und Erinnerungskultur anzufertigen. Mit dokumentarischen Strategien setze ich mich mit etwas bereits Vergangenem auseinander, mit dem Ziel, eine Verknüpfung mit der Gegenwart zu schaffen.

Um mich diesem komplexen Thema zu nähern, arbeite ich in mehreren Werkgruppen und möchte dabei der Frage nachgehen, welchen Stellenwert die Résistance für die heutige Gesellschaft hat. Neben Fotografien an historisch wichtigen Schauplätzen im urbanen Raum, in den Wäldern von Nouvelle-Aquitaine, den Bergketten des Zentralmassivs und den Pyrenäen, spielen die zahlreichen Résistance-Monumente und Zeremonien des Gedenkens in Frankreich eine große Rolle für meine Arbeit, um mich der französischen Erinnerungskultur zu nähern und zu untersuchen, wie Geschichte aufgearbeitet wird. Ich arbeite fotografisch und filmisch.

In dem Vortrag möchte ich die bisherigen Werkgruppen vorstellen, Einblicke in meinen Arbeitsprozess geben und über meine nächsten Schritte sprechen.

Ich möchte einen kleinen Input geben und sehe den Vortrag als Plattform für einen gegenseitigen Austausch über die Thematik und dokumentarische Vorgehensweisen in der Fotografie.

Andreas Langfeld, geboren 1984, studierte an der Folkwang Universität der Künste in Essen. Er arbeitet mit Fotografie und Film im Feld des Dokumentarischen. 2016 zeigte er eine Einzelausstellung im Museum Ostwall in Dortmund. Seine Arbeiten wurden zudem in verschiedenen Gruppenausstellungen gezeigt, unter anderem beim F/Stop Festival für Fotografie in Leipzig, der Biennale für aktuelle Fotografie in Mannheim sowie im Centre Pompidou, Paris. Er lebt und arbeitet in Düsseldorf.


Um das umfangreiche Filmangebot und den digitalen Rundgang durch die Ausstellung des Fotofestivals in kino3 nutzen zu können, benötigt es einen gültigen Fotofestival-Filmpass. Dieser kostet 10,-€ oder als Fotofestival-Supporter-Filmpass 15,-€ und ist von 30.4. bis 27.6.2021 gültig (er verlängert sich nicht automatisch). Mit einer einfachen Bestellung per E-Mail inkl. des Betreffs Fotofestival-Filmpass oder Fotofestival-Supporter-Filmpass an filmhaus@stadt.nuernberg.de unter Angabe ihres Namens und Adresse kann der Filmpass erworben werden. Die Rechnung und Zugangsdaten bekommen Sie im Anschluss per E-Mail. Der Filmpass ist ausschließlich für die Vorstellungen im kino3 gültig. Wir bitten um rechtzeitige Bestellung.

Filmhaus im KunstKulturQuartier - kino3
Königstr. 93
90402 Nürnberg weitere Veranstalter:
Fotoszene Nürnberg e.V. – Forum freier Fotografen im Atelier- und Galeriehaus Defet
KunstKulturQuartier
Fotofestival Nürnberg
KunstKulturQuartier der Stadt Nürnberg - Digitale Kultur

Eintritt frei

zur Veranstaltung

zurück