Retrospektive Kevin Coyne

The Crazy World of Kevin Coyne

Künstler und Rockpoet

Abgesagt!

Sa / 26.09.2020 - So / 22.11.2020


Aufgrund der Corona-Schutzmaßnahmen können sich alle angegebenen Termine und Veranstaltungen verschieben oder abgesagt werden. Bitte informieren Sie sich rechtzeitig über unsere Social-Media-Kanäle oder rufen Sie bei uns an. Für alle Veranstaltungen gilt: Aufgrund der Corona bedingten Hygieneregeln begrenzte Teilnehmer*innenzahl.


Das Multitalent Kevin Coyne (geboren 1944 in Derby, England, gestorben 2004 in Nürnberg, Deutschland) wurde vor allem als Singer-Songwriter der Rock- und Bluesmusik wahrgenommen. Unverwechselbar und einzigartig galten hier vor allem seine Songkompositionen, hintersinnigen Texte und Bühnenperformances. Tatsächlich sollte er auch den verstorbenen Jim Morrison von The Doors als Sänger der Band Anfang der 1970er-Jahre ersetzen, was er jedoch mit dem Hinweis ablehnte, dass er keine Lederhosen tragen wolle. Bei solch wunderbaren und auch komischen Geschichten über den Musiker und Rockstar Kevin Coyne geht oftmals unter, dass Coyne auch als Autor brillierte und diverse Bücher publizierte, sowie dass er am Derby College of Art, Grafik und Malerei studierte und nicht wenige seiner Plattencover von ihm selbst gestaltete Werke waren.

Coyne beschäftigte sich zeitlebens mit Kunst und Malerei und deren Wirkung auf die Gesellschaft, so studierte er er u.a. das Werk des Konzeptkünstlers Hans Haacke. Gerade auch in seiner Nürnberger Zeit wurde die Malerei und die Zeichnung für ihn ein immer wichtigerer und eigenständiger Bestandteil seiner künstlerischen Biografie. Diese Arbeiten weisen nicht nur eine weitere Facette seines hintersinnigen Humors und scharfen Verstandes auf, sondern sind autarker Ausdruck eines künstlerisch Schaffenden und durch und durch ästhetisch wahrnehmenden Menschen. Coynes Bildsprache ist bunt, seine Farbflächen sind eine bewusste Komposition im Raum und sein feiner zeichnerischer Strich offenbart die eigene Klasse, die der Maler und Zeichner Coyne einnimmt.

Das Kunsthaus im KunstKulturQuartier Nürnberg zeigt vom 26. September bis 22. November 2020 zum ersten Mal in einer großen Retrospektive einen Gesamtüberblick über das bildnerische Werk des Multitalents Kevin Coyne. Coyne der von 1985 bis zu seinem Tod immerhin fast 20 Jahre in Nürnberg lebte, prägte nicht nur die hiesige Szene mit, sondern fand auch viele Anknüpfungspunkte bei und zu hiesigen Künstlern, Autoren und Musikern. In einer gelungenen Ausstellung 2019/20 präsentierte die Kunstvilla in ihrer Ausstellung über die „Nürnberger Schule“ Coynes Bilder u.a. neben denen von Dan Reeder, Blalla W. Hallmann oder Peter Angermann. Dabei wird deutlich, dass gegenseitige Beeinflussungen der künstlerischen Kommunikation durchaus vorhanden waren und sind. Kevin Coynes Arbeit ist einerseits zwar deutlich durch die Popkultur und ihrem freiheitlichen Geist inspiriert, dennoch hat sich im Laufe der Jahre ein immer prägnanterer eigener Stil in Coynes Zeichenstrich durchgesetzt, der einen Coyne heute unverwechselbar macht. Mit der retrospektiven Ausstellung im Kunsthaus wird der Maler und Zeichner in den Fokus gerückt. Der Musiker, Autor und Mensch Kevin Coyne ist dabei immer präsent, denn nur wer alle Facetten im kreativen Gesamtwerk miteinander in Bezug setzt, wird dem Künstler Kevin Coyne am Ende gerecht werden können.

Kunsthaus im KunstKulturQuartier
Königstr. 93
90402 Nürnberg

Eintrittspreise:
Eintritt : 5 €
Eintritt ermäßigt: 2,50 €

zurück